Zur Absicherung der Produktion

Airbus steigt bei Lieferanten Alestis ein

Berlin - Der Flugzeugbauer Airbus will laut einem Pressebericht mit dem Einstieg bei einem seiner zentralen Zulieferer die eigene Produktion absichern.

Wie die Zeitung „Die Welt“ (Montag) berichtet, hat der Konzern 60 Prozent der Anteile am spanischen Lieferanten Alestis übernommen, der auf Bauteile aus Kohlefaser spezialisiert ist. Der Zeitung zufolge hatte das Unternehmen mit 146 Millionen Euro Jahresumsatz zuletzt mit Produktionsproblemen zu kämpfen, schrieb über Jahre Verluste und stand zeitweise unter Insolvenzverwaltung. Ein Airbussprecher war am Montagmorgen zunächst nicht zu erreichen. Laut „Welt“ dürfe Alestis in der Produktionskette von Airbus keinesfalls ausfallen. Denn die Spanier seien ein wichtiger Lieferant von kompletten Bauteilen, die unter anderem in dem neuen Modell A350 eingebaut werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lufthansa nimmt Milliarde in die Hand
In der Air-Berlin-Pleite macht die Lufthansa Nägel mit Köpfen: Die Frankfurter nehmen eine Milliarde Euro zum Flugzeugkauf in die Hand. Bei Air Berlin zittern die …
Lufthansa nimmt Milliarde in die Hand
Uniper-Vertreter fürchten um Jobs
Nach der Verdopplung seines Börsenwertes steht der Energiekonzern Uniper vor einer Übernahme durch den finnischen Versorger Fortum. Die Arbeitnehmervertreter bangen um …
Uniper-Vertreter fürchten um Jobs
Darum rät die EU-Kommissarin keine Fischstäbchen zu kaufen 
Butterkekse ohne Butter, Fischstäbchen fast ohne Fisch: Die EU-Kommission rät Osteuropäern vom Kauf minderwertiger Marken-Lebensmittel ab.
Darum rät die EU-Kommissarin keine Fischstäbchen zu kaufen 
Fipronil-Skandal: EU-Kommission ist gegen Sanktionen
Die EU-Kommission will im Skandal um den Giftstoff Fipronil in Eiern keine Sanktionen, wegen der späten Information der Mitgliedstaaten, erheben. 
Fipronil-Skandal: EU-Kommission ist gegen Sanktionen

Kommentare