Zur Absicherung der Produktion

Airbus steigt bei Lieferanten Alestis ein

Berlin - Der Flugzeugbauer Airbus will laut einem Pressebericht mit dem Einstieg bei einem seiner zentralen Zulieferer die eigene Produktion absichern.

Wie die Zeitung „Die Welt“ (Montag) berichtet, hat der Konzern 60 Prozent der Anteile am spanischen Lieferanten Alestis übernommen, der auf Bauteile aus Kohlefaser spezialisiert ist. Der Zeitung zufolge hatte das Unternehmen mit 146 Millionen Euro Jahresumsatz zuletzt mit Produktionsproblemen zu kämpfen, schrieb über Jahre Verluste und stand zeitweise unter Insolvenzverwaltung. Ein Airbussprecher war am Montagmorgen zunächst nicht zu erreichen. Laut „Welt“ dürfe Alestis in der Produktionskette von Airbus keinesfalls ausfallen. Denn die Spanier seien ein wichtiger Lieferant von kompletten Bauteilen, die unter anderem in dem neuen Modell A350 eingebaut werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Washington (dpa) - Die Deutsche Bank kommen Regelverstöße in den USA abermals teuer zu stehen. Die US-Börsenaufsicht SEC brummte zwei US-Töchtern des Geldhauses wegen …
SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der jüngste Rundumschlag von Donald Trump hat den Dax am Freitag deutlich ins Minus gedrückt. Der US-Präsident heizte den Handelskonflikt weiter …
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Köln (dpa) - Der Autobauer Ford muss wegen Problemen an der Kupplung in Deutschland fast 190.000 Fahrzeuge zurückrufen.
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung
Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich indirekt gegen eine drohende Zerschlagung des Industriekonzerns Thyssenkrupp ausgesprochen.
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung

Kommentare