Kurzfristige Absage: Bundesliga-Spiel am Sonntag kann nicht stattfinden

Kurzfristige Absage: Bundesliga-Spiel am Sonntag kann nicht stattfinden
+
Die Airbus Group  will 5.800 Stellen streichen.

Es geht um 5800 Jobs

Stellenabbau soll Airbus 815 Millionen einsparen

Toulouse - Mit dem geplanten Abbau von 5.800 Stellen will die Airbus Group in den kommenden Jahren nach dpa-Informationen rund 815 Millionen Euro einsparen.

Die Einsparungen sollen demnach von 2017 an wirksam werden. Das Unternehmen bestätigte dies am Donnerstag auf Anfrage nicht. Ein Sprecher verwies auf die Bilanz-Pressekonferenz des früher als EADS firmierenden Luft- und Raumfahrtkonzerns am 26. Februar in Toulouse.

Der Stellenabbau betrifft vor allen die Rüstungssparte Airbus Defence & Space. Ziel des Konzerns soll es sein, die Auswirkungen für die Beschäftigten so gering wie möglich zu halten. Der angekündigte Stellenabbau soll Ende 2016 abgeschlossen sein. In Deutschland sollen rund 2600 Arbeitsplätze betroffen sein, hinzu kommen Stellen in Frankreich, Spanien und Großbritannien. Die Zahl der Entlassungen wurde bei der Airbus Group zuletzt auf bis zu 1450 geschätzt.

A380: Der neue Superflieger von Lufthansa

A380: Der neue Superflieger von Lufthansa

Der frühere EADS-Konzern hatte sich Jahresbeginn in Airbus Group umbenannt und die schwächelnde Rüstungstochter Cassidian mit dem Raumfahrtgeschäft Astrium zusammengelegt. Die Straffung des Geschäfts soll vor allem die Rüstungsgeschäfte des größten europäischen Luftfahrtunternehmens optimieren. Der Flugzeugbauer und Namensgeber Airbus schrieb zuletzt glänzende Gewinne.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

VW und Verbraucherschützer erzielen doch Diesel-Vergleich
Vor fast fünf Jahren flog der Dieselskandal bei Volkswagen auf. Jetzt sollen Hunderttausende Autobesitzer Entschädigungen bekommen. Der Weg dahin war steinig.
VW und Verbraucherschützer erzielen doch Diesel-Vergleich
VW-Einigung im Diesel-Skandal: Hunderttausende Kunden betroffen - so viel Geld bekommen sie
Wann gibt es Geld für die vom Dieselskandal betroffenen VW-Kunden? Ein hunderte Millionen Euro schwerer Deal ist nun offenbar doch noch zustande gekommen.
VW-Einigung im Diesel-Skandal: Hunderttausende Kunden betroffen - so viel Geld bekommen sie
Coronavirus bereitet Airlines immer größere Probleme
Der Luftverkehr nach China liegt bereits weitgehend lahm. Die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus drückt aber auch in anderen Regionen der Welt auf die Nachfrage nach …
Coronavirus bereitet Airlines immer größere Probleme
BASF erwartet Belastungen wegen Coronavirus
Eine lahmende Automobilbranche, Handelskonflikte und das Coronavirus: Der Chemiekonzern BASF sieht sich vor zahlreichen Herausforderungen. Eine schnelle Entspannung ist …
BASF erwartet Belastungen wegen Coronavirus

Kommentare