+
Laut Preisliste hätte der Auftrag einen Gesamtwert von 3,1 Milliarden US-Dollar (2,75 Milliarden Euro). Foto: Christian Charisius/Archiv

Airbus vor Großauftrag aus Südkorea

Toulouse/Seoul (dpa) - Der Flugzeugbauer Airbus hat gute Chancen auf einen Großauftrag aus Südkorea. Die Gesellschaft Asiana Airlines will 25 Mittelstrecken-Jets in der langen Variante A321neo kaufen, wie Airbus nach der Unterzeichnung einer Absichtserklärung in Toulouse mitteilte.

Laut Preisliste hat der Auftrag einen Gesamtwert von 3,1 Milliarden US-Dollar (2,75 Mrd Euro). Allerdings sind bei Flugzeugbestellungen meist hohe Preisnachlässe üblich. Dank neuer Triebwerke sollen die A321neo-Maschinen bis zu 20 Prozent weniger Kerosin verbrauchen als in der herkömmlichen Version A321.

Welcher Triebwerkshersteller bei dem Auftrag zum Zug kommen dürfte, ist noch offen. Asiana hat die Wahl zwischen Antrieben des französischen Unternehmens CFM, das zu den Konzernen Safran und General Electric (GE) gehört, und Triebwerken von Pratt & Whitney, an denen der deutsche Anbieter MTU mitarbeitet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fehlendes Teil legt BMW-Produktion in Leipzig teilweise lahm
München/Leipzig (dpa) - Ein fehlendes Bauteil zwingt BMW zum teilweisen Stopp der Produktion im wichtigen Werk Leipzig. Wie ein Sprecher des Autobauers sagte, soll die …
Fehlendes Teil legt BMW-Produktion in Leipzig teilweise lahm
Flixbus macht überraschende Ankündigung zu Ticketpreisen
Kunden des größten deutschen Fernbus-Anbieters Flixbus müssen in diesem Jahr wohl nicht mit höheren Preisen für Tickets rechnen.
Flixbus macht überraschende Ankündigung zu Ticketpreisen
BMW wartet auf ein einziges Bauteil: immense Auswirkungen
Ein fehlendes Bauteil zwingt BMW zum Stopp der Produktion im wichtigen Werk Leipzig. Ein Konzern-Sprecher hofft, dass am Dienstag wieder an allen Bändern gearbeitet …
BMW wartet auf ein einziges Bauteil: immense Auswirkungen
Telekom-Chef: Weniger Warten auf Techniker
Gute Vorsätze bei der Telekom: Kunden sollen laut Konzernchef Höttges bei vereinbarten Terminen mit Technikern nicht mehr so lange warten müssen - aber nur, wenn es sich …
Telekom-Chef: Weniger Warten auf Techniker

Kommentare