+
Über 50 Militärflugzeuge sollen an die indische Regierung verbaut werden.

Einigung mit indischer Regierung

Airbus zieht milliardenschweren Rüstungsauftrag an Land

Neu Dehli - Der Flugzeugbauer Airbus hat einen Milliardenauftrag mit der indischen Regierung besiegelt.

Das Verteidigungsministerium in Neu Delhi gab am Mittwochabend grünes Licht für den Kauf von 56 Militärtransportflugzeugen im Wert von 1,7 Milliarden Euro, wie ein Ministeriumsvertreter am Donnerstag sagte. Das Abkommen sieht vor, dass Airbus und der indische Konzern Tata Advanced Systems die Flugzeuge vom Typ C295s gemeinsam in Indien bauen. Zu dem Paket gehören darüber hinaus weitere Bestellungen im Wert von 776 Millionen Euro.

Die indischen Streitkräfte stecken inmitten eines umfangreichen Modernisierungsprozesses ihrer aus Sowjetzeiten stammenden Ausrüstung. Premierminister Narendra Modi will militärisch zu Pakistan und China aufschließen. Seit seinem Amtsantritt vor rund einem Jahr brachte der Regierungschef mehrere große Rüstungsprojekte auf den Weg. Ziel ist es dabei auch, dass Indien künftig 70 Prozent seiner militärischen Ausrüstung selbst baut. Derzeit ist das Land weltweit der größte Waffenimporteur. Airbus war der einzige Bieter bei der Ausschreibung des Flugzeugauftrags.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mammutaufgabe Audi: Was auf den neuen Chef jetzt zukommt
Der Aufsichtsrat hat Audi-Vertriebschef Bram Schot zum Interimschef bestellt. Die langfristige Nachfolge Stadlers soll in den nächsten Wochen geregelt werden.
Mammutaufgabe Audi: Was auf den neuen Chef jetzt zukommt
USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch
Geht es nach Donald Trump, soll die Hälfte aller chinesischen Einfuhren in die USA mit Strafen belegt werden. Peking will Vergeltung üben. Die beiden größten …
USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch
Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot
VW und Audi halten sich im Falle Stadler alle Optionen offen. Der Audi-Chef wurde beurlaubt und der bisherige Vertriebsvorstand Schot auf seinen Posten berufen. …
Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot
Lange Wartezeiten am Frankfurter Flughafen möglich
Deutschlands Tor zur Welt klemmt derzeit. Zum Beginn der Sommerferien in einigen Bundesländern herrscht am Frankfurter Flughafen Anspannung. Staus wie zu Ostern sollen …
Lange Wartezeiten am Frankfurter Flughafen möglich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.