SAS Aktie steigt nach Gerüchten zu Lufthansa-Übernahme

Stockholm - Die Aktie der skandinavischen Fluggesellschaft SAS ist nach neuen Gerüchten zu einer bevorstehenden Übernahme durch Lufthansa am Montagmorgen in Stockholm um 12 Prozent auf 39,10 Kronen (3,7 Euro) gestiegen.

Als weiterer Grund gilt die Ankündigung neuer Sparmaßnahmen durch SAS mit der Streichung zahlreicher Linienverbindungen.

Am Wochenende hatten Medien über eine Neuaufnahme von Übernahmeverhandlungen zwischen der Lufthansa und der stark angeschlagenen SAS berichtet. Das deutsche Unternehmen hat Anfang des Monats die schrittweise Übernahme der österreichischen Gesellschaft Austrian Airlines bekanntgegeben. Auch die belgische Fluggesellschaft Brussels Airlines soll in ein von Lufthansa-Chef Wolfgang Mayrhuber angestrebtes europäisches Airlinesystem integriert werden. Die Schweizer Swiss gehört bereits zur Lufthansa.

Zu den Übernahmegerüchten für die halbstaatlich in Dänemark, Norwegen und Schweden betriebene SAS wollte sich Lufthansa nach den Medienberichten nicht äußern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch Bauern und Fleischkonsumenten helfen. Doch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch …
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos

Kommentare