Aktionäre machen wieder Druck

Deutsche Börse: - Frankfurt - Die Deutsche Börse hat bei ihren Aktionären um Zustimmung für den geplanten milliardenschweren Zukauf in den USA geworben und ist auf Vorbehalte kritischer Großanleger eingegangen. Die Übernahme der US-Optionsbörse International Securities Exchange (ISE) sei "ein strategischer Meilenstein" für die Börse, der "Wachstumsaussichten weiter fördern und signifikanten Wert für unsere Aktionäre schaffen wird", sagte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Börse AG, Reto Francioni, während der Hauptversammlung am Freitag in Frankfurt. Aufsichtsratschef Kurt Viermetz betonte: "Der Aufsichtsrat steht geschlossen hinter der geplanten Akquisition."

Der Dax-Konzern will noch in diesem Jahr die ISE übernehmen und dafür umgerechnet zwei Milliarden Euro ausgeben. Dagegen hatte es kurz vor dem Aktionärstreffen Widerstand von mächtigen Großanlegern gegeben. Der US-Hedge-Fonds Atticus hatte angekündigt, "alle Optionen zu prüfen", um die Pläne zu kippen. Der Fonds hatte vor zwei Jahren gemeinsam mit dem britischen Hedge-Fonds TCI den geplanten Kauf der Londoner Börse verhindert und ein neues Management durchgesetzt.

Im Streit um die ISE kam die Deutsche Börse den Großaktionären entgegen: Der geplante Antrag zur Erhöhung des genehmigten Kapitals von rund 20 Millionen Euro auf 34 Millionen Euro wurde zurückgezogen. Damit wird der Spielraum für aktienfinanzierte Übernahmen ohne ausdrückliche Zustimmung der Anteilseigner geringer. Francioni betonte jedoch, die Börse werde "auch in Zukunft nicht betriebsnotwendige Mittel an die Aktionäre ausschütten". Vor zwei Jahren hatten Hedge-Fonds eine Milliarden-Ausschüttung durchgesetzt.

Der Börsenvorstand verteidigte den Kaufpreis für die ISE als "gerechtfertigt und im besten Interesse unseres Unternehmens". Aufsichtsratschef Viermetz versicherte, Vor- und Nachteile des Zukaufs seien "sorgfältig geprüft" worden. Francioni sagte: "Wir stehen mit allen Investoren in Kontakt, um die Vorteile der Transaktion noch besser, noch näher zu erläutern."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax gibt nach - Trump-Aussagen belasten Autobauer-Aktien
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Freitag nachgegeben. Gute Daten zum US-Wirtschaftswachstum im ersten Quartal halfen ihm allerdings, sein Minus etwas einzudämmen. …
Dax gibt nach - Trump-Aussagen belasten Autobauer-Aktien
Schreck für Eisfreunde: Vanille wird immer teurer
Echte Vanille ist ein begehrter Rohstoff. Auch Eisdielen müssen derzeit beim Einkauf deutlich mehr dafür bezahlen. Experten beklagen schon eine „Vanille-Krise“.
Schreck für Eisfreunde: Vanille wird immer teurer
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Auf dem G7-Gipfel kritisierte Donald Trump scharf den deutschen Handelsüberschuss gegenüber der USA. Jetzt reagiert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mit einer …
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Internetriese Amazon eröffnet ersten Buchladen
Amazon war 1995 als Online-Buchhändler gestartet, verkauft mittlerweile aber beinahe alles von Kleidung über Musik bis hin zu Lebensmitteln. Seit 2015 eröffnet der …
Internetriese Amazon eröffnet ersten Buchladen

Kommentare