Nach Milliardenverlusten

Alcatel-Lucent baut Stellen in Deutschland ab

Stuttgart - Der Telekom-Ausrüster Alcatel-Lucent hat seine Abbaupläne konkretisiert: In Deutschland sollen hunderte Stellen gestrichen werden, sagte eine Sprecherin am Mittwoch.

Bei der deutschen Alcatel-Lucent AG werden nach dem neuesten Stand 420 Stellen wegfallen, sagte eine Sprecherin am Mittwoch. Zuvor war von 520 Stellen deutschlandweit in allen Bereichen die Rede gewesen, der Bereich „Managed Services“ ist in den Zahlen nach wie vor nicht enthalten.

Die „Stuttgarter Nachrichten“ (Mittwoch) hatten zuvor über die neue Zahl berichtet. Deutschlandchef Wilhelm Dresselhaus sagte der Zeitung: „Wir streben an, ohne betriebsbedingte Kündigungen auszukommen.“ Die größten Standorte des Telekomausrüsters befinden sich hierzulande in Stuttgart mit etwa 1400 Stellen und Nürnberg mit etwa 500 Stellen. Insgesamt beschäftigte Alcatel-Lucent zuletzt rund 3000 Menschen in der Bundesrepublik. Weltweit baut Alcatel-Lucent rund 10 000 Arbeitsplätze ab. Das Unternehmen kämpft mit Milliardenverlusten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Entscheidung über Diesel-Fahrverbote vertagt
Es bleibt spannend: Nach jahrelangen Diskussionen nehmen sich auch die obersten Verwaltungsrichter ein paar Tage Zeit, um Klarheit zu schaffen, ob Diesel-Fahrverbote …
Entscheidung über Diesel-Fahrverbote vertagt
Dax nach Schlussspurt kaum verändert
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Leitindex Dax hat sich am Donnerstag mit einem Schlussspurt noch fast ins Plus gerettet.
Dax nach Schlussspurt kaum verändert
Eurokurs erholt sich - Dollar gibt nach
Der Eurokurs hat sich erholt. Der amerikanische Doller steht dafür unter Druck. Dämpfer dafür sind wohl die jüngsten Turbulenzen in den USA.
Eurokurs erholt sich - Dollar gibt nach
„Traktor-Kartell“: Ermittlungen gegen Baywa und Agrar-Großhändler eingestellt
Die Ermittlungen wegen illegaler Preisabsprachen bei Landmaschinen gegen Baywa und Agrar-Großhändler wurde eingestellt. In einem anderen Kartellverfahren wird dagegen …
„Traktor-Kartell“: Ermittlungen gegen Baywa und Agrar-Großhändler eingestellt

Kommentare