+
Leere Einkaufswagen vor einem Laden. 

Hätten Sie es gewusst?

Psycho-Trick bei Aldi, Lidl, Edeka und Co.: Darum ist der Boden im Einkaufswagen immer schief 

  • schließen

Fast alle Einkaufswagen in Deutschland haben einen Boden mit Gefälle. Doch warum? Steckt etwa auch dahinter ein Trick der Lebensmittelindustrie?

München - In deutschen Supermärkten wird heutzutage fast nichts mehr dem Zufall überlassen. Die Befüllung der Regale, die Farbe des Lichts über Obst, Gemüse und Fleisch, die Platzierung der einzelnen Produkte: überall hat die Wissenschaft Einzug in den Lebensmittelhandel gehalten. Viele der Tricks von Aldi, Lidl und Co. sollen uns vor allem dazu bringen, möglichst viel zu kaufen. Vieles davon ist den Kunden häufig schon mehr oder weniger bewusst. Doch eine Frage scheint weitestgehend unbeantwortet: Warum ist eigentlich der Boden im Einkaufswagen immer schief? Sind diesmal etwa Sicherheitsbedenken ausschlaggebend?

„Ach, so viel ist das ja noch gar nicht“

Die Antwort darauf ist, wie chip.de berichtet, ein weiterer Trick der Lebensmittelmärkte: Wenn Kunden die Einkaufswägen vor sich herschieben, rollen viele der Produkte das Gefälle herunter und damit aus dem Sichtfeld. Schauen die Einkäufer dann nach unten in ihre Wägen, sehen sie kaum, was sie bisher schon alles dort hineingelegt haben. So denken sich dann einige: „Ach, so viel ist das ja noch gar nicht“ und legen fleißig weiter Produkte aus den Regalen in den Wagen. 

Das Ergebnis ist dann dasselbe, wie bei den anderen Tricks der Branche auch: Am Ende kaufen die Kunden mehr als sie ursprünglich wollten. 

Lesen Sie auch: 

Eine Kundin kauft frische Erdbeeren bei Aldi Süd. In der Schale macht sie eine ekelerregende Entdeckung. „Hier vergeht einem wirklich der Appetit“, beschwert sie sich völlig entsetzt auf Facebook. Und wer kennt es nicht: Fast jeder hat sich schon einmal darüber geärgert - jetzt schreiten Lidl und Aldi zur Tat. Ihr neues Vorhaben dürfte viele Kunden freuen. 

Auch interessant: TV-Moderator Günther Jauch ist schon seit geraumer Zeit unter die Winzer gegangen. Mittlerweile verkauft der 61-Jährige seinen Wein sogar in deutschen Discountern. Jetzt hat der beliebte Moderator neue Details zu seinem Aldi-Wein verraten

fmü

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volkswagen will ab 2019 Software-Entwickler selbst ausbilden
Alle beklagen den Fachkräftemangel, gleichzeitig brauchen auch die Autobauer im digitalen Wandel der Branche immer mehr Software-Experten. Was also tun? Volkswagen nimmt …
Volkswagen will ab 2019 Software-Entwickler selbst ausbilden
E-Zigaretten boomen weiter - Tabakverkäufe stabil
Rauchen ist krebserregend, soviel ist klar. Wohl auch deshalb scheint es sinnvoll, wenn Kettenraucher auf die weniger schädlichen E-Zigaretten umsteigen. Der Markt …
E-Zigaretten boomen weiter - Tabakverkäufe stabil
„Was wäre, wenn ich tragisch sterbe?“
Paukenschlag bei Ryanair: Chef Michael O‘Leary spekuliert öffentlich über ein Ende seiner Amtszeit. In einem Interview stichelt er außerdem gegen die Gewerkschaften. 
„Was wäre, wenn ich tragisch sterbe?“
Dax profitiert von Wall-Street-Rekorden
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Freitag von der guten Stimmung an der Wall Street profitiert. Der Dax zog in der Spitze bis auf 12.458 Punkte an …
Dax profitiert von Wall-Street-Rekorden

Kommentare