+
Einkaufswagen stehen in Essen (Nordrhein-Westfalen) vor einer Aldi Nord Filiale. Foto: Roland Weihrauch/dpa

Aldi macht erstmals Fernsehwerbung

Essen (dpa) - Als letzter großer deutscher Lebensmittelhändler setzt auch Discount-Marktführer Aldi auf Fernsehwerbung. Die ersten TV-Spots der Firmengeschichte sollen an diesem Sonntag (11. September) ausgestrahlt werden, wie die Schwesterunternehmen Aldi Süd und Aldi Nord in Essen ankündigten.

Die Werbeoffensive steht unter dem Motto "Einfach ist mehr" und umfasst außerdem Radiowerbung, Kinospots und Zeitungsanzeigen. Auch an 50 000 Plakatwänden und Bushaltestellen sollen Aldi-Plakate kleben. Zu den Kosten machte der Discounter keine Angaben.

Im Kern der neuen Werbeoffensive stehen dabei nicht einzelne Produkte oder Preisversprechen. Die Spots präsentieren vielmehr den Einkauf beim Discounter als zeit- und nervenschonende Antwort auf den Stress und die Hektik der Konsumwelt sowie die überbordende Auswahl der Supermärkte. Großes Augenmerk widmet Aldi dabei jüngeren Zielgruppen, für die nicht nur ein Kinospot produziert, sondern auch ein Song mit dem Berliner Rapper Fargo aufgenommen wurde.

Erzrivale Lidl investiert schon seit Jahren Millionen in Spots - mit Imagekampagnen wie "Lidl lohnt sich" oder mit der aktuellen Kampagne "Du hast die Wahl", bei welcher der Discounter Markenartikel und ihr entsprechendes Lidl-Eigenmarkenpendant gegenüberstellt. Und auch Edeka und Rewe sind seit langem mit Kampagnen wie "Wir lieben Lebensmittel" oder "Rewe. Dein Markt" im Fernsehen präsent.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BASF verdient im Schlussquartal deutlich mehr
Ludwigshafen (dpa) - Der Chemiekonzern BASF hat im Schlussquartal 2016 wieder von höheren Öl- und Gaspreisen profitiert. Aber auch die Sparte mit Basischemikalien …
BASF verdient im Schlussquartal deutlich mehr
VW-Aufsichtsrat berät über neues Vergütungssystem
Wolfsburg (dpa) - Der Aufsichtsrat von Volkswagen kommt heute zu Beratungen unter anderem über eine Reform des umstrittenen Vergütungssystems zusammen. Demnach soll …
VW-Aufsichtsrat berät über neues Vergütungssystem
Debatte um Managergehälter - Eigentümer am Zug
Gehaltsexzesse und abgehobene Abfindungen für Manager gehören an den Pranger, findet Merkur-Redakteurin Corinna Maier, eine Gehaltsgrenze durch den Gesetzgeber ist aber …
Debatte um Managergehälter - Eigentümer am Zug
Angeklagtem VW-Manager drohen 169 Jahre Haft
Detroit - Einem deutschen VW-Manager droht in den USA eine mehr als lebenslange Strafe wegen angeblicher Beteiligung am Abgas-Skandal. Sein Anwalt plädiert auf …
Angeklagtem VW-Manager drohen 169 Jahre Haft

Kommentare