+
Ein Mann, der in einer Aldi-Filiale einen Salat klaute, wurde mit einer harten Strafe belegt. 

Strenges Urteil

Aldi: Mann klaut Kleinigkeit für 1,69 Euro - es folgt eine harte Strafe

  • schließen

Weil er in einer Aldi-Filiale einen Garnelensalat für 1,69 Euro geklaut hat, bekam ein 38-Jähriger nun eine ungewöhnlich hohe Strafe. Doch warum? 

Castrop-Rauxel - Vier Euro hatte ein Mann noch im Geldbeutel, als er beim Einkaufen bei Aldi in Catrop-Rauxel war. Davon kaufte er sich Zigaretten. Doch weil er zudem Hunger hatte, ließ er eine Packung Garnelensalat heimlich mitgehen. 

Ein Ladendetektiv beobachte den 38-Jährigen, sodass der Diebstahl schließlich zur Anzeige kam, wie die Ruhrnachrichten berichteten. Vor Gericht wog aber vor allem eine Sache schwer: Der Dieb trug ein Klappmesser mit sich, was juristisch betrachtet als Waffe gilt. Zudem zeigte sich der Angeklagte nicht gerade zuverlässig: Er erschien erst gar nicht beim Termin vor dem Strafrichter. So verhandelten Richter, Staatsanwalt und Pflichtverteidiger einfach ohne den Angeklagten.

Diebstahl bei Aldi: Bewährungshelfer stellt positive Prognose

Stattdessen gab sein Bewährungshelfer eine Einschätzung über den abwesenden 38-jährigen Täter ab. Dieser sei unruhig und leide schon lange an ADHS, weswegen er auch in Behandlung sei. Er habe jedoch eine Ausbildung abgeschlossen und suche nun eine Anstellung. Derzeit steht der Angeklagte noch wegen seiner Betäubungsmittelsucht unter Bewährung. Weil sein Bewährungshelfer ihm jedoch eine positive Zukunftsprognose stellte, kam er auch diesmal nochmal mit einer Bewährungsstrafe davon. Diese konnte ohne den Angeklagten per Strafbefehl erlassen werden. 

Bekommen Aldi und Co. bald mächtig Konkurrenz? Eine neue Discounter-Kette möchte in Deutschland Filialen eröffnen. 

Mann klaut Garnelensalat bei Aldi: Das Messer wird als Waffe gewertet

Der Richter verhängte sieben Monate Haftstrafe, ausgesetzt zur Bewährung. Zwar klaute der Dieb Ware, die nicht einmal zwei Euro kostete und damit als geringwertig betrachtet wird, dennoch brockte ihm die Waffe das höhere Strafmaß ein.

In einem Juweliergeschäft in Oberfranken gelang Unbekannt ein weitaus dreisterer Diebstahl. 

Ein noch skurrilerer Fall ereignete sich kürzlich in einem IKEA: Machen Sie bei Ikea niemals diesen Fehler - sonst landen Sie im Knast

Ein Kunde begrüßte zudem Polizisten in einem Supermarkt, dann nahmen ihn die Beamten sofort fest.

Dramatisch: Kinder haben beim Spielen einen Lidl in Brand gesetzt.

Lesen Sie auch: Partnersuche bei Aldi: Dieser Aushang einer Frau ist zum Schießen.

Video: Jetzt macht Aldi auf IKEA

Diese Meldung sorgte für ordentlichen Gesprächsstoff. Denn Aldi verkauft ab Oktober eine Möbel-Kollektion. Will der Discounter etwa Ikea Konkurrenz machen und was taugen die Möbel überhaupt? Mehr im Video.

rm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Penny ruft Wurst zurück: Eine Sache kann für Verbraucher gefährlich werden
Ein Hersteller von Fleisch- und Wurstwaren ruft sein Produkt zurück, das im Sortiment des Discounters Penny angeboten wird. Aufgrund falscher Angaben kann der Verzehr …
Penny ruft Wurst zurück: Eine Sache kann für Verbraucher gefährlich werden
Aldi ruft beliebte Naschwaren zurück - Gesundheitsgefahr! 
Rückruf: Aldi warnt vor dem Verzehr einer Naschware, die vor allem bei jungen Leuten beliebt ist. Der Verzehr kann zu Vergiftungen führen.
Aldi ruft beliebte Naschwaren zurück - Gesundheitsgefahr! 
Renault und Fiat Chrysler verhandeln über enge Kooperation
London/Boulogne-Billancourt (dpa) - Die Autokonzerne Renault und Fiat Chrysler (FCA) verhandeln US-Medien zufolge über eine engere Zusammenarbeit.
Renault und Fiat Chrysler verhandeln über enge Kooperation
Real ruft beliebtes Produkt zurück: „Unerwünschte Keime“ entdeckt 
Eine Supermarktkette ruft ein beliebtes Produkt zurück. Der bundesweit verkaufte Artikel wurde offenbar mit Salmonellen verunreinigt. 
Real ruft beliebtes Produkt zurück: „Unerwünschte Keime“ entdeckt 

Kommentare