Architektur

Aldi: Neubau der Firmenzentrale enthält ein Geheimnis - man erkennt es nur aus der Luft

  • Markus Hofstetter
    vonMarkus Hofstetter
    schließen

Aldi Nord baut sich eine neue Firmenzentrale. Eigentlich ist das keine besondere Sache. Doch der Neubau enthüllt aus einer bestimmten Perspektive eine Besonderheit.

Essen-Kray - Im Juni 2019 war Grundsteinlegung, im kommenden Jahr sollen die ersten Mitarbeiter dort ihre neuen Schreibtische beziehen. Aldi Nord baut in Essen-Kray auf dem Gelände seines ehemaligen Essener Logistikzentrums eine neue Zentrale, genannt Campus. Es ist mit einer Grundstücksfläche von 100.000 Quadratmetern das bisher größte Bauprojekt des Discounters.

Aldi Nord baut neue Firmenzentrale: Bau in Form eines Logos eine Ausnahme

Auf den ersten Blick unterscheidet sich der Aldi Nord Campus nicht von vielen anderen modernen Bürokomplexen. Auch den Angestellten, die einmal dort arbeiten werden, und den Fußgängern oder Autofahrern, die das Gebäude passieren, wird nichts Ungewöhnliches auffallen. Erst eine Blick aus der Vogelperspektive offenbart ein großes Geheimnis, das den Komplex umgibt.

Die neue Zentrale von Aldi Nord in Essen hat eine ungewöhnliche Form

„Aus der Vogelperspektive lässt die Gebäudestruktur unschwer das allseits bekannte Firmenlogo von Aldi Nord erkennen“, heißt es in einer Mitteilung der MBN Bau GmbH, der Baufirma, die das Projekt realisiert. Aldi Nord selbst zeigt sich stolz über die außergewöhnliche Bauform, da eine Firmenzentrale in Form des Unternehmenslogos eine Ausnahme darstellt.

Aldi Nord baut neue Firmenzentrale: zu Beginn werden 800 Angestellte dort arbeiten

Künftig werden auf dem Aldi Nord Campus alle Organisationseinheiten der Aldi Einkaufs-, Verwaltungs- sowie Dienstleistungsgesellschaft, die derzeit über unterschiedliche Standorte verteilt sind, vereint. Dort sollen zunächst 800 Angestellte arbeiten, doch eine Erweiterung auf bis zu 2.000 Mitarbeiter ist möglich.

Der Aldi Nord Campus besteht aus dem Hauptgebäude, dessen Bauteile sechs Stockwerke haben. Nur Bauteil A ragt klar erkennbar mit acht Geschossen heraus. Darüber hinaus verfügt der Campus über einen Fitnesspavillon für die Mitarbeiter und eine Kindestagesstätte. Auch das Thema Nachhaltigkeit spielt bei der Planung des Campus eine Rolle. So werden beispielsweise die Dächer der Gebäude zum großen Teil mit Grünflächen und Fotovoltaikanlagen ausgestattet.

So stolz Aldi Nord auf seine künftige Firmenzentrale auch ist, derzeit muss der Discounter viel Kritik einstecken. Die Verbraucherzentrale Hamburg hat Aldi Nord verklagt, da dieser in vielen Fällen die Grundpreise an den Regalen falsch ausgezeichnet hat. Für Unmut sorgt auch, dass einige Regionalgesellschaften aufgelöst werden, was mit einem Arbeitsplatzabbau verbunden ist.

Rubriklistenbild: © Hans Blossey/www.imago-images.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare