+
Verbraucher können sich bei ALDI SÜD künftig über die Herkunft des Fleischs in verarbeiteten Produkten informieren. Mit einem QR-Code oder über herkunft.aldi-sued.de können sie erfahren, aus welchem Land die Tiere stammen, wo die Schlachtung stattfindet und wo das Fleisch verarbeitet wird.

Infos mit Hilfe von QR-Codes

Aldi plant mehr Transparenz bei Fleischprodukten

Mülheim/Essen - Deutschlands größter Discounter Aldi will seine Kunden künftig auch über die Herkunft des Fleisches in verarbeiteten Produkten wie Chili con Carne oder Nudeln Bolognese informieren.

Dies sei „ein absolutes Novum im deutschen Lebensmitteleinzelhandel“, teilte Aldi Süd am Donnerstag mit. Verbraucherschützer begrüßten den Schritt.

Die Kunden von Aldi Nord und Aldi Süd können sich nach Unternehmensangaben künftig entweder mit Hilfe eines auf den Produkten angebrachten QR-Codes oder auf Internetseiten der Unternehmen informieren, aus welchem Land die Tiere stammen, wo die Schlachtung stattfand und wo das Fleisch verarbeitet wurde. Zunächst gelte die Rückverfolgbarkeit bei ausgewählten Artikeln, betonten die Unternehmen. Geplant sei aber die Ausweitung auf alle Fleisch- und Wurstprodukte.

Die Lebensmittelexpertin Silke Schwartau von der Verbraucherzentrale Hamburg begrüßte den Schritt. Aldi übernehme damit eine Vorreiterrolle. Die Herkunft der Fleischprodukte spiele spätestens seit dem Pferdefleischskandal für die Verbraucher eine große Rolle und sei eine wichtige Hilfe bei der Kaufentscheidung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum interessiert sich Amazon für selbstfahrende Autos
New York - Amazon will sich laut einem Zeitungsbericht die Verkehrs-Revolution durch Roboter-Fahrzeuge zu Nutzen machen.
Darum interessiert sich Amazon für selbstfahrende Autos
Zu viel Zucker: Stiftung Warentest warnt vor diesen Produkten
Berlin - Viele ahnten es schon, aber nun hat Stiftung Warentest den Beweis: In vielen Produkten steckt mehr Zucker drin, als die meisten Menschen vermuteten. Besonders …
Zu viel Zucker: Stiftung Warentest warnt vor diesen Produkten
RWE kassiert 680-Millionen-Dividende von Tochter Innogy
Zufriedene Aktionäre gab es bei der ersten Hauptversammlung der grünen RWE-Tochter Innogy. Die hohe Dividende des Konzerns nützt vor allem der Mutter RWE - die hält noch …
RWE kassiert 680-Millionen-Dividende von Tochter Innogy
Industrie erwartet die Schaffung von 500 000 neuen Jobs
Die deutsche Industrie sagt den Aufbau Hunderttausender zusätzlicher Arbeitsplätze voraus. Allerdings gibt es auch mahnende Worte. Die Kernfrage lautet: Wie robust ist …
Industrie erwartet die Schaffung von 500 000 neuen Jobs

Kommentare