+
Aldi hat auf Facebook einen bösen Konter von Lidl kassiert.

Social-Media-Peinlichkeit

Aldi postet Bild auf Facebook - und wird prompt von Lidl bloßgestellt

  • schließen

Mit einem netten Bild, das sogar noch die Konkurrenz ein bisschen auf die Schippe nimmt, wollte Aldi Süd vergangene Woche bei Facebook punkten. Dabei hatte der Discounter die Rechnung aber ohne Konkurrent Lidl gemacht.

München - Eigentlich ist die Social-Media-Abteilung von Aldi Süd eine echte Vorzeigesparte des Discounters. Mit einem Post in der vergangenen Woche setzte sie sich aber ganz schön in die Nesseln - weil auch die Männer und Frauen bei Lidl keineswegs schlafen.

Mit dem Spruch „Einen Toast auf...“, unter dem das Bild eines Toasters, aus dem eine Hand mit einem Sektglas ragt, wollte Aldi nicht nur das Produkt bewerben, sondern gleichzeitig auch einen kleinen Seitenhieb auf die Konkurrenz austeilen.

In dem Beitrag sind nämlich auch die Facebook-Seiten von Lidl, Edeka und Netto markiert. Daneben steht „Weil ihr so seid, wie ihr seid, und uns in Bestform performen lasst. Chapeau!“

Blöd nur, dass auch die Social-Media-Spezialisten von Lidl ihr Handwerk ebenfalls ganz gut beherrschen - und ihre Hausaufgaben gemacht haben.

Lidl kontert den Aldi-Post heftig

Der Aldi-Konkurrent kontert den Post mit dem Kommentar „Achtung Kundendurchsage: ALDI SÜD möchte gerne aus der Vergangenheit abgeholt werden. Falls ihr weitere Ideen benötigt, meldet euch gerne.“ Garniert ist das Ganze mit den Hashtags #dontmesswithlidl #lidllohntsich #alterhut #wirspendentrost #HenneEiProblem #Witzohnesinn und#KeinerlachtaußerAldi.

Der Grund: Lidl hatte ein fast identisches Bild Ende Dezember 2017 gepostet. Das rieben sie Aldi natürlich unter die Nase. 

Die Reaktion von Aldi kann sich aber ebenfalls sehen lassen. Der Discounter antwortete mit einem GIF von Iron-Man-Schauspieler Robert Downey Jr., der die Augen verdreht.

Lesen Sie auch: WLAN-Repeater bei Aldi zum Schnäppchenpreis - doch in einem Punkt zeigt er Schwächen

Auch die User kommentieren fleißig

Auch die User kommentieren fleißig unter das Aldi-Posting. „Sorry Aldi, aber für Edeka seid Ihr noch lange nicht bereit. Wäre ungefähr so, als würde ich Bolzplatzkicker dem Müller und Lewandowski Fußball erklären.“ Wieder ließ die Antwort von Aldi nicht lange auf sich warten: Es folgte ein GIF von NBA-Spieler James Harden, der die Augen verdreht und anschließend aus dem Bild verschwindet.

 Auch ein anderer User reagiert nicht gerade positiv. Ihm wird es langsam zu peinlich.

Allerdings bekommt Aldi auch einiges an positiver Rückmeldung. „Das ist mal eine lustige Werbung!“ und „Der war gut“ mit zahlreichen Lach-Smileys sind nur zwei der vielen Kommentare. Ein weiterer Nutzer findet Aldi Süd einfach gut. 

Momentan hat Aldi Produkte mit hohen Rabatten im Angebot - aus gutem Grund. Ein anderes Angebot verägerte dagegen viele Kunden.

Interessant: Nicht Aldi, nicht Lidl: Das ist der günstigste Supermarkt in Deutschland

Interssant: „Nie im Leben würde ich so was kaufen“: Lidl-Kunden schlagen Alarm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Höhere Verluste für Easyjet in Berlin-Tegel
Luton/Berlin (dpa) - Für den britischen Billigflieger Easyjet läuft es am Berliner Flughafen Tegel weiterhin nicht rund.
Höhere Verluste für Easyjet in Berlin-Tegel
Höhere Verluste für Easyjet in Berlin-Tegel
Für den britischen Billigflieger Easyjet läuft es am Berliner Flughafen Tegel weiterhin nicht rund.
Höhere Verluste für Easyjet in Berlin-Tegel
Kaufpreise galoppieren Mieten in Deutschland davon - Diese Stadt ist besonders betroffen
Kaufpreise für Immobilien in Deutschland sind rasant und stark gesteigen. Eine Stadt ist besonders betroffen - und es ist nicht München. 
Kaufpreise galoppieren Mieten in Deutschland davon - Diese Stadt ist besonders betroffen
Krise in der Einkaufsstraße: Modehandel verliert immer mehr Kunden
Mit Rabatten von bis zu 70 Prozent versucht der Modehandel in diesen Tagen noch einmal, die Kunden in die Innenstädte zu locken. Das ist auch bitter nötig, denn das …
Krise in der Einkaufsstraße: Modehandel verliert immer mehr Kunden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.