Linienbus angefahren und geflüchtet

Linienbus angefahren und geflüchtet
+
Zwei Baguettes, die ein Aldi-Kunde bei dem Discounter (Archivbild) einkaufte, machten ihn wenig später sehr wütend. 

Erboste Facebook-Postings 

Aldi: Zwei Produkte des Discounters machen Kunden wütend - „Bodenlose Frechheit“

  • schließen

Ein Aldi-Kunde kaufte zwei Produkte und erlebte eine böse Überraschung. Seinen Ärger können einige Facebook-User aber nicht nachvollziehen. 

München - Diese Tiefkühlprodukte waren alles andere als taufrisch: Als der Aldi-Kunde Chris T. am Samstag zwei Baguettes aus der Tiefkühl-Theke des Discounters kaufte und sie nur einen Tag später essen wollte, erlebte er eine böse Überraschung: An beiden Baguettes waren Schimmelflecken zu sehen. Das Mindesthaltbarkeitsdatum war jedoch noch lange nicht überschritten. 

Auf der Facebook-Seite des Discounters machte Chris T. seinem Ärger mit gleich zwei wütenden Postings Luft. „Ganz im Ernst Aldi... das ist eine bodenlose Frechheit“, beschwerte er sich in einem der beiden Beiträge über die schimmligen Baguettes. 

Ein weiterer Aldi-Kunde beschwerte sich auf Facebook - aber lieferte sich damit ein Eigentor.

Andere Facebook-Nutzer zeigen kaum Verständnis 

Bei anderen Facebook-Nutzern stieß Chris T. mit seinen Posts jedoch auf wenig Verständnis. „Merkst du noch etwas? Es ist keine Frechheit, weil es niemand „gemacht“ hat. Auch sehen konnte es niemand“, schreibt ein Facebook-User. „Das als bodenlose Frechheit zu bezeichnen ist keine richtige Wortwahl“, heißt es in einem anderen Kommentar. 

Während in manchen Kommentaren noch mehr oder weniger freundlich erklärt wird, dass die Schimmelflecken durch sogenannte „Luftzieher“ entstehen können, schreiben andere Facebook-Nutzer bissige Kommentare darüber, dass auch Aldi-Mitarbeiter eben keinen Röntgenblick hätten. 

Nicht nur schimmlige Baguettes, auch überteuerte Rosen verärgerten Aldi-Kunden vor kurzem

Eine Aldi-Mitarbeiterin will den Vorfall zur Klärung weiterleiten

Eine Facebook-Nutzerin rät Chris T., die Brote einfach umzutauschen. Diese Empfehlung gibt ihm auch eine Mitarbeiterin des Presse-Teams von Aldi. Sie will den Vorfall außerdem zur Klärung an den Lieferanten weiterleiten.

Doch das ist nicht der einzige Ekel-Fund im Aldi-Tiefkühlregal. Erst kürzlich entdeckte ein Kunde Tier-Überreste in einem Tiefkühl-Spinat des Discounters. 

Bei Facebook sorgte vor kurzem auch ein anderer Discounter für Aufregung. Mit einer umstrittenen Werbung machte Lidl sich in dem sozialen Netzwerk keine Freunde. 

Lesen Sie auch: Irre! „Russen-Aldi“ Mere muss nach nur einer Woche wieder dicht machen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bezahl-Revolution bei Rewe: Bald geht es beim Einkauf viel schneller - unter einer Bedingung
An der Kasse bei Rewe erwartet die Kunden in Zukunft womöglich ein ganz neues Einkaufserlebnis - für den Zahlvorgang werden sie ihre Handys zücken müssen.
Bezahl-Revolution bei Rewe: Bald geht es beim Einkauf viel schneller - unter einer Bedingung
Schlichter erwartet Tausende Beschwerden von Fluggästen
Man muss nicht gleich vor Gericht ziehen: Streit mit Airlines und anderen Verkehrsunternehmen können kostenlos auch Schlichter lösen. Sie richten sich auf einen heißen …
Schlichter erwartet Tausende Beschwerden von Fluggästen
Gaspreise ziehen kräftig an
Jahrelang konnten sich Mieter und Immobilienbesitzer mit Gasheizungen über rückläufige Preise freuen. Doch damit ist es vorbei. Die Trendwende ist vollzogen, die Preise …
Gaspreise ziehen kräftig an
Frühjahrsbelebung lässt Arbeitslosenzahlen sinken
Das gute März-Wetter schlägt sich auch auf dem Arbeitsmarkt nieder. Mit dem Ende des Winters wird verstärkt auf Baustellen, in Gärtnereien und der Gastronomie …
Frühjahrsbelebung lässt Arbeitslosenzahlen sinken

Kommentare