+
Aldi.

Was Cola und Co. damit zu tun haben

Radikale Änderung bei Aldi - und das wird Kunden freuen

Aldi ändert seine Preisstrategie und setzt stärker auf Sonderangebote - jetzt auch bei Markenartikeln.

Update vom 01. Februar 2019, 15.25 Uhr:  Eigentlich sind es nur zwei Sonderangebote mehr: Aldi verkauft ab Montag vorübergehend die 1,25-Liter-Flasche Coca-Cola aus seinem Dauersortiment für 79 statt 99 Cent und das 250-Gramm-Päckchen Kerrygold-Butter für 1,69 Euro statt für 2,39 Euro. Doch was auf den ersten Blick alltäglich wirkt, könnte ein Erdbeben im deutschen Lebensmittelhandel auslösen und für den Verbraucher weitreichende Folgen haben. Denn der Erfinder des Discounts ändert damit seine Preisstrategie.

Lesen Sie auch: Aldi-Kunde übersieht wichtiges Schild und regt sich auf - Eigentor auf Facebook

Aldi ändert Preisstrategie - und sorgt für Erdbeben im Lebensmittelhandel

„Für Aldi ist das eine vollkommene Richtungsänderung. Der Discounter hat bislang immer auf Dauerniedrigpreise gesetzt. Es gab keine Sonderangebote für Markenartikel, die dauerhaft im Anbot waren“, betonte der Handelsexperte Matthias Queck von Retailytics, der Analystengruppe der „Lebensmittel Zeitung“. Der Grund für die Zurückhaltung: Aldi wollte keine Zweifel aufkommen lassen, dass auch der Normalpreis schon günstig ist.

Doch gab es da ein Problem. „Im Vergleich zu den Sonderangeboten der Konkurrenz wirkte der Aldi-Dauerpreis zuletzt immer öfter unattraktiv“, berichtete Queck. Schließlich unterbot die Konkurrenz - egal ob Lidl, Rewe oder Edeka - mit ihren Sonderangeboten wieder und wieder die Regalpreise von Aldi und säte damit Zweifel am Preisimage des Discounters.

Um in diesem Preiswettbewerb zu bestehen, sei Aldi am Ende wohl nichts anders übrig geblieben, als auch Sonderangebote einzuführen, ist Queck überzeugt. Schließlich werde gerade bei den bekannten Marken ein großer Teil im Zuge von Rotstift-Aktionen verkauft.

Lesen Sie auch: Mit einer weiteren Neuerung überrascht Aldi die Kunden

Erstmeldung: Aldi ändert Preisstrategie radikal - und wird damit die Kunden erfreuen

Essen/Mülheim - Aldi ändert seine Preisstrategie und setzt stärker auf Sonderangebote. Der Discounter kündigte am Freitag an, er werde von diesem Montag an - wie es die Konkurrenz schon lange tut - regelmäßig auch Markenartikel aus seinem Dauersortiment zum Sonderpreis anbieten. Zuvor hatte die „Lebensmittel Zeitung“ darüber berichtet.

Aldi hatte bisher bei Markenartikeln auf eine Dauerniedrigpreisstrategie gesetzt und auf Rotstiftaktionen verzichtet. Doch erwies sich diese Strategie zuletzt als problematisch. „Im Vergleich zu den Sonderangeboten der Konkurrenz wirkte der Aldi-Dauerpreis zuletzt immer öfter unattraktiv“, beschrieb der Handelsexperte Matthias Queck von Retailytics, der Analystengruppe der „Lebensmittel Zeitung“ die Entwicklung. Deshalb sei Aldi am Ende wohl nichts anderes übrig geblieben, „als auch Sonderangebote einzuführen“.

Lesen Sie auch: Schnäppchenjagd bei Aldi: Kunde verrät Geheimtrick

Ab kommender Woche: Aldi setzt Kerrygold und Coca-Cola ins Sonderangebot

Im ersten Schritt bietet der Discounter Coca-Cola und Kerrygold zum Sonderpreis an. Doch soll es dabei nicht bleiben. Aldi Süd kündigte an, es werde künftig „jede Woche“ ausgewählte Markenartikel aus dem Standardsortiment zu einem günstigeren Angebotspreis geben. Auch Aldi Nord versprach, die Aktion fortzusetzen.

„Russen-Aldi“ in Deutschland: Billig-Produkte bei Mere im Qualitätscheck - Experte gibt wertvolle Tipps

Äußerst gefährliche Bakterien: Rückruf bei Lidl, Aldi und Netto

Lidl löscht Facebook-Werbung - weil Kunden schweren Vorwurf machten

Rückruf von Hundefutter: Mehrere Tiere schon tot - Warnung des Herstellers

Irres „real“-Angebot: Einfaches Haushaltsprodukt kostet mehr als 16.000 Euro

16-Jähriger beißt in Rewe-Leberkäse - und macht schockierenden Fund

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Steigen Mieten und Preise weiter?
Berlin (dpa) - Schon fast ein Jahrzehnt dauert der Immobilienboom in Deutschland an - und macht Wohnungen für viele Bundesbürger gerade in den Städten unerschwinglich. …
Steigen Mieten und Preise weiter?
Bundesarbeitsgericht beschäftigt sich mit Urlaubsansprüchen
Erfurt (dpa) - Unter welchen Umständen Urlaub verfällt, will das Bundesarbeitsgericht in Erfurt erörtern. Erwartet wird ein Grundsatzurteil.
Bundesarbeitsgericht beschäftigt sich mit Urlaubsansprüchen
Flughafen-Sicherheitspersonal: Verdi will nachverhandeln
Berlin (dpa) - Der Tarifkonflikt für das Sicherheitspersonal an deutschen Flughäfen bricht trotz der nach Warnstreiks ausgehandelten Einigung wieder auf.
Flughafen-Sicherheitspersonal: Verdi will nachverhandeln
Schock bei Penny: Kunde findet lebendiges Tier in seiner Salatbox
In einem Fertigsalat von Penny entdeckte ein Kunde ein lebendiges Insekt. Das Tier versuchte noch, sich aus der Plastikbox zu befreien. 
Schock bei Penny: Kunde findet lebendiges Tier in seiner Salatbox

Kommentare

Steffen Lieberman
(0)(0)

Davon wird der Bienenschutz auch profitieren!
*iron off*

kagney
(0)(0)

Der "Deutschen MERE " ? ne ne....Denn die haben Preisabsprachen. beim "Deutschen Mere" (aldi),und beim Lidl undALLEN Anderen kosten die Grundnahrungsmittel IMMER das Gleiche. Und es werden auch IMMER gleichzeitig Preise geändert