+
Aldi Süd.

Vorschläge sorgten für Entrüstung

Aldi reagiert mit diesem Muttertags-Geschenk auf den Lidl-Shitstorm

  • schließen
  • Maximilian Kettenbach
    Maximilian Kettenbach
    schließen

Was schenkt man am besten zum Muttertag? Lidl hat in seinem aktuellen Prospekt einige Vorschläge - die aber teils für Entrüstung sorgen. Nun reagiert auch Aldi.

Update 8. Mai 2018, 10.00 Uhr:

Dampfbügeleisen, Nähmaschine und Kochbox: Die von Lidl vorgeschlagenen Muttertagsgeschenke sorgten für viel Ärger im Netz (siehe unten). Nun reagiert auch Konkurrent Aldi Süd und sendet via Facebook eine Spitze an Lidl. Denn auch Aldi hat sich zum Muttertag ein ganz besonderes Angebot einfallen lassen: ein „Verwöhnpaket für die Beste!" Es beinhaltet Shampoo, Pralinen und weitere Süßigkeiten. Der Discounter verkündete das via Facebook. Dann folgt der Seitenhieb:

„Wenn ihr auch der Meinung seid, dass man am Muttertag die Nähmaschine oder die Dampfbügelstation von Lidl Deutschland stehen lassen sollte, dann schenkt den wundervollen Müttern dieser Welt doch lieber etwas Verwöhnung", schreibt das Social-Media-Team von Aldi.

Auch Aldi bekommt es von den Usern ab

Die User kommentieren jedoch auch Aldis Angebot mit teils scharfen Worten. „Shampoo, und Creme heißt Verwöhnen lassen? Wenn man schon die Konkurrenz verhöhnt, sollte man sich bessere Ideen für Mütter einfallen lassen“, schreibt eine Facebook-Nutzerin. Andere sind überrascht: „Oha, jetzt sagt sogar die Konkurrenz was dazu.“

Eine Retourkutsche von Lidl lässt bislang auf sich warten.

Der ursprüngliche Text vom 4. Mai 2018:

Neckarsulm - Haushaltsgeräte als Geschenk für die Mama? Das war eigentlich schon vor 20 Jahren ein Unding. Und heutzutage wollen Mütter noch viel weniger auf Küche und Hausarbeit reduziert werden. 

Beim Supermarktkonzern Lidl hat man mit solchen Klischees aber offenbar kein Problem. Zumindest lässt darauf das aktuelle Werbeprospekt mit Geschenkideen zum Muttertag am 13. Mai schließen. Nicht etwa Blumen, Wellnessgutscheine oder Schmuck kommen darin vor, sondern das, was Mütter nach Ansicht des Lidl-Marketings offenbar am dringendsten brauchen: ein Dampfbügeleisen, einen Saugroboter, eine Nähmaschine und eine Kochbox. Letzteres vielleicht, damit der Ehemann nach Feierabend  gleich etwas Köstliches auf dem Tisch stehen hat. Überschrieben ist der Muttertags-Prospekt mit der Überschrift: „Zeit, danke zu sagen“.

„Nein, danke“ zu dieser Werbung, sagt die Seite pinkstinks.de, die ein Foto des Prospekts auf Twitter geteilt hat. Pinkstinks.de bezeichnet sich selbst als „Kampagne gegen Produkte und Werbestrategien, die Kindern eine limitierende Geschlechterrolle zuweisen“. Da ist das aktuelle Lidl-Prospekt natürlich gefundenes Fressen. 

Lesen Sie auch: Schock-Foto: Aldi-Produkt sorgt offenbar für Explosion im Backofen

Lidl-Debatte: „Werbefuzzies leben noch in 50er Jahren“

Und auch viele User finden die Rollenklischees, die Lidl mit der Kampagne verbreitet, ziemlich veraltet: “Meine Mutter hat schon vor 35 Jahren gesagt, wenn mein Vater ihr zum Geburtstag/Weihnachten eine Küchenmaschine schenkt, lässt sie sich scheiden“, schreibt eine Nutzerin, eine andere: „Tolle Geschenke für die Mütter ... ab zurück an den Herd.“ 

Lidl-Angebot sexistisch? Discounter kassiert Shitstorm wegen dieser Muttertags-Werbung.

Ein weiterer erboster User kommentiert: „Die Werbefuzzies leben offensichtlich immer noch in den 50er Jahren. Sie kommen gar nicht auf die Idee, Schmuck, Reisen, Wellness-Wochenenden etc. als Muttertagsgeschenke anzusehen. Wenn es nichts Praktisches für den Haushalt sein soll, dann nur noch Billigparfüms, Pralinen oder Blumen.“ Und ein anderer schlussfolgert: „Wenn Mama dann so ein Geschenk bekommt, fehlt nur noch der Spruch: Gott, erhalte uns deine Arbeitskraft noch recht lange!“

Alles rund um den Muttertag lesen Sie in unserem Artikel Muttertag 2018: Datum, Geschichte, Geschenke - alle Informationen kompakt.

Auch interessant: User macht sich über Aldi-Post lustig - Mit dieser Antwort bringt ihn der Konzern zum Schweigen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volkswirte: Herbstaufschwung lässt Arbeitslosenzahlen sinken
Die Sommerpause ist vorbei, und die deutsche Wirtschaft brummt weiter. Davon profitiere der Arbeitsmarkt mit sinkenden Arbeitslosenzahlen, sind sich Ökonomen sicher. …
Volkswirte: Herbstaufschwung lässt Arbeitslosenzahlen sinken
Merkel berät mit Konzernchefs Maßnahmen gegen Fahrverbote
Seit Wochen gibt es in der Bundesregierung Kontroversen über Diesel-Nachrüstungen. Nach Fahrverboten und vor Landtagswahlen kommt Bewegung in die Debatte. Eine Lösung …
Merkel berät mit Konzernchefs Maßnahmen gegen Fahrverbote
Flughäfen suchen nach Chaos-Sommer politische Unterstützung
Verspätungen, Absagen, Gepäckverlust - viele Passagiere mussten in der Urlaubssaison starke Nerven haben. Ein "Luftfahrt-Gipfel" soll Abhilfe bringen.
Flughäfen suchen nach Chaos-Sommer politische Unterstützung
Konzern-Chef: "Von Porsche wird es künftig keinen Diesel mehr geben"
Der Sportwagenbauer Porsche steigt als erster deutscher Autokonzern aus der Produktion von Diesel-Fahrzeugen aus.
Konzern-Chef: "Von Porsche wird es künftig keinen Diesel mehr geben"

Kommentare