+
Da kann Konkurrent Lidl nicht mithalten: Aldi plant ein Bistro.

Das gab es noch nie

Aldi-Revolution: Discounter verrät, wie er McDonald‘s und Co. angreifen will

Mülheim/Ruhr - Discounter Aldi ist eigentlich für günstige Lebensmittel und Drogerieartikel bekannt. Jetzt planen die Essener eine Neuerung - und die dürfte der Konkurrenz nicht schmecken.

Der Discounter Aldi Süd will in Köln mit einem Bistro auf Kundenfang gehen. Vom 26. April an wird der Billiganbieter drei Monate lang in einem Containerbau am Kölner Medienpark Menüs anbieten, bei denen alle Zutaten aus dem Aldi-Sortiment stammen. Wie der Billiganbieter am Montag mitteilte, soll das Bistro nach drei Monaten in eine andere Stadt weiterziehen.

„Das Bistro soll die Loyalität der Kunden zur Marke Aldi stärken“, sagte die Aldi-Süd-Marketing-Direktorin Sandra Sibylle Schoofs. Insgesamt soll die Pop-up-Gaststätte auf 90 Quadratmetern Platz für 50 Gäste bieten. Täglich gibt es ein Menü aus Vorspeise, Hauptgang und Nachtisch zum Einheitspreis von 7,99 Euro. Damit tritt Aldi bei günstigem Essen in Konkurrenz mit McDonalds, Burger King, Subway und dem Speiseangebot beim Möbelriesen Ikea.

Pro7-Video: So sieht der Aldi der Zukunft aus

Discounter nutzen zurzeit häufig sogenannte Pop-up-Stores für Werbeaktionen. So betrieb Aldi-Konkurrent Lidl im vergangen Jahr zehn Tage lang zwischen den Luxusläden am Neuen Wall in Hamburg einen Pop-up-Store für seine Textilmarke Esmara.

dpa/mae/Video: Glomex

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax mit minimalen Gewinnen nach Wahl
Frankfurt/Main (dpa) - Trotz einer entspannten Haltung nach der Bundestagswahl hat der deutsche Aktienmarkt am Montag kaum zugelegt. Nach Ansicht von Händlern dämpfte …
Dax mit minimalen Gewinnen nach Wahl
Gute Jobchancen für 80 Prozent der Air-Berlin-Beschäftigten
Nach der Insolvenz der Fluggesellschaft Air Berlin gibt es nach Angaben des Unternehmens gute Jobperspektiven für einen Großteil der Beschäftigten.
Gute Jobchancen für 80 Prozent der Air-Berlin-Beschäftigten
Wirtschaft: Neue Regierung rasch bilden und mehr investieren
Wenn Unternehmen und Märkte eines nicht mögen, dann längere Unsicherheit und politische Risiken. Nach der Bundestagswahl ruft die Wirtschaft zu einer raschen …
Wirtschaft: Neue Regierung rasch bilden und mehr investieren
EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet
Lange war Griechenland der größte Wackelkandidat, wenn es um die Zukunft der Eurozone ging. Aber auch in der gesamten EU gab es Sorgen um Athens Haushaltslage. Eine …
EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet

Kommentare