Kunststoff in der Nachspeise

Aldi ruft Grieß-Desserts zurück

Berlin - Wegen kleiner Kunststoffteile im Grieß-Dessert rufen die Discounter-Ketten Aldi Nord und Aldi Süd Packungen der Marken "Ursi" und "Desira" zurück.

Bei Waren mit Mindesthaltbarkeitsdaten vor dem 19. Oktober könne nicht ausgeschlossen werden, dass aufgrund einer technischen Störung Kunststoffteile in einzelne Becher gelangt seien, teilten der Hersteller und Aldi am Mittwoch mit.

"Im Sinne der Sicherheit und Gesundheit" sollten Kunden die Produkte nicht essen, erklärte Aldi Süd. Betroffen sind bei Aldi Nord alle Sorten von "Ursi Grieß Knixx" zu 175 Gramm. Bei Aldi Süd sind es alle Sorten von "Desira Grießdessert".

Zusätzlich ruft der Hersteller, die TMA Handelsgesellschaft, bestimmte Tagesproduktionen seiner Marke "Sachsenmilch" zurück, nämlich die Joghurts "Zetti" und "Wurzener" sowie "Unser Grieß-Dessert" und "Unsere Rote Grütze Himbeergeschmack". Die betroffenen Mindesthaltbarkeitsdaten liegen hier zwischen dem 12. September und dem 22. Oktober.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

VW verliert in Europa Marktanteile ein - Daimler legt zu
Der Abgasskandal hinterlässt bei Volkswagen weiter Spuren: Der Autobauer verliert in Europa Marktanteile - während die Konkurrenz teils kräftig zulegt.
VW verliert in Europa Marktanteile ein - Daimler legt zu
Rösler vor Davos: Schlichte Antworten reichen nicht
In Davos diskutieren Politiker, Wirtschaftsbosse und Wissenschaftler über die Globalisierung - während der künftige US-Präsident "America First"-Ansagen macht. Der …
Rösler vor Davos: Schlichte Antworten reichen nicht
Weltwirtschaftsforum: Simple Antworten sind nicht genug
Genf - In Davos diskutieren Politiker, Wirtschaftsbosse und Wissenschaftler über die Globalisierung. Der Vorstand des Weltwirtschaftsforums Rösler macht klar, was er von …
Weltwirtschaftsforum: Simple Antworten sind nicht genug
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Frankfurt/Main - Bei der Catering-Tochter der Lufthansa fallen einem Zeitungsbericht zufolge in den kommenden Jahren rund 2000 Jobs weg.
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs

Kommentare