+
Aktionsware von Aldi ist bei den Kunden heiß begehrt. Viele Produkte sind deshalb oft schon am ersten Tag ausverkauft.

Viele Produkte sind schnell vergriffen

Schnäppchenjagd bei Aldi: Kunde verrät Geheimtrick

  • schließen

Wer bei Aldi auf Schnäppchenjagd gehen will, sollte schnell sein. Nun verrät ein Kunde einen Geheimtrick.

Reduzierte Kleidung, Lebensmittel oder Elektrogeräte - die Angebote an den Discounter-Wühltischen sind bei den Kunden heiß begehrt. Nicht selten kommt es deshalb vor, dass man am ersten Angebotstag bereits vor ausverkauften Regalen steht. 

Doch ein Internetnutzer verriet nun auf der Facebook-Seite von Aldi Süd, wie man bei dem Discounter erfolgreich auf Schnäppchenjagd gehen und dabei sogar ausschlafen kann. „Wer bei Aldi-Süd Aktionsware kaufen möchte, muss nicht früh aufstehen. Er sollte am Vortag, am frühen Abend in der Filiale sein“, schrieb der Aldi-Kunde in einem Post. So könne man alles in Ruhe kaufen und am Angebotstag ausschlafen. Ein leicht verärgerter Unterton ist bei diesem Posting unschwer zu erkennen. 

Aldi behauptet, nur Verderbliches gehe am Vortag in den Verkauf

Aber ob das wirklich stimmt? Aldi Süd bestreitet es jedenfalls. „Wir wissen nicht, wo du das beobachten konntest, allerdings ist dies nicht die Regel“, kommentierte ein Aldi-Mitarbeiter den Post. „Lediglich verderbliche Artikel dürfen einen Tag vorher in den Verkaufsraum gebracht werden.“ Unter den Facebook-Nutzern herrscht Uneinigkeit darüber, ob Aktionswaren wirklich schon am Vortag angeboten werden.

Machen Sie mit und stimmen ab

Welche Schnäppchen Aldi am Montag im Angebot hat, lesen Sie bei Merkur.de*.

„Schwachsinn. Das ist nur bei Food-Artikeln so. Bei Non-Food wirst du da kein Glück haben“, behauptete ein User. „Da muss ich dir widersprechen, in Düsseldorf sind die Non-Food Sachen schon am Vorabend ab etwa 18 Uhr zu kaufen“, reagierte ein anderer Nutzer wiederum auf den Kommentar. 

Der Facebook-Nutzer ist verärgert, weil Aldi-Angebote am ersten Tag ausverkauft waren

Eine weitere Facebook-Nutzerin erklärte, dass es bei einigen Aktionen Artikel gebe, die schon vorab verkauft werden dürfen. Sie seien entweder in ausreichender Menge verfügbar  oder es werde damit gerechnet, dass die Nachfrage nicht besonders hoch sei. Beruhigen konnte die Kommentatorin den aufgebrachten Facebook-Nutzer allerdings nicht. Ihm ist es offenbar schon mehrmals passiert, dass am ersten Aktionstag Kleidung in seiner Größe nicht mehr verfügbar war, obwohl er frühmorgens bereits am Wühltisch war. Und der Facebook-User ist nicht der einzige Kunde, der Vorwürfe gegen Aldi erhebt

Aldi Süd gab dem verärgerten Kunden deshalb noch einen Rat: Falls er mehrmals festgestellt habe, das Aktionsware wie Kleidung bereits am Vortag am Verkaufstisch lag, solle er eine Mail an Aldi Süd senden. Dann will der Konzern den Kollegen der betreffenden Filiale den Fall zur Prüfung geben. Damit dürfte sich die Schnäppchenjagd für Langschläfer dann aber erledigt haben. 

Welche Produkte wohl bald endgültig aus dem Aldi-Sortiment verschwinden werden, lesen Sie bei merkur.de*.

Auch interessant: Noch ein weiterer Trick kann helfen, bei Aldi günstige Angebote abzugreifen

Außerdem ändert Aldi die Preisstrategie radikal - und wird damit die Kunden erfreuen

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Video: Darum heißt Aldi in Österreich Hofer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Radikale Neuerung: Das Filialpersonal von Aldi sieht bald ganz anders aus
In einigen Filialen werden sie bereits getestet, bald könnte die Neuerung alle betreffen: Aldi führt neue Outfits für die Mitarbeiter ein.
Radikale Neuerung: Das Filialpersonal von Aldi sieht bald ganz anders aus
Mann beißt bei "Nuggets" auf etwas Hartes - es ist kein Hühnerfleisch
Ein Mann will sich "Pulled Pork Nuggets" aus dem Kaufland schmecken lassen und beißt auf Metall - die Erklärung des Herstellers überzeugt ihn nicht.
Mann beißt bei "Nuggets" auf etwas Hartes - es ist kein Hühnerfleisch
„Klima der Angst“: Tagesschau-Mitarbeiter machen Nachrichtenchef angeblich schwere Vorwürfe
Schwere Anschuldigungen aus dem eigenen Haus: ARD-Nachrichten-Chef Kai Gniffke soll „Tagesschau“-Ausgaben bewusst ausfallen lassen. In einem Schreiben machen Mitarbeiter …
„Klima der Angst“: Tagesschau-Mitarbeiter machen Nachrichtenchef angeblich schwere Vorwürfe
Banken-Mitarbeiter wollen gemeinsam gegen Fusion kämpfen
Gewerkschaften machen von Anfang an Front gegen ein Zusammengehen von Deutscher Bank und Commerzbank. Sie fürchten den Verlust Zehntausender Jobs und die Schließung …
Banken-Mitarbeiter wollen gemeinsam gegen Fusion kämpfen

Kommentare