Nach Bahn-Warnstreik: Auch am Dienstag erhebliche Einschränkungen - damit müssen Pendler rechnen

Nach Bahn-Warnstreik: Auch am Dienstag erhebliche Einschränkungen - damit müssen Pendler rechnen
+
Aldi hat mit einer intimen Frage an seine Kunden wohl den richtigen Nerv getroffen und eine eine hitzige Diskussion entfacht. 

„Da könnte ich durchdrehen“

Vorwärts oder rückwärts? Aldi stellt Kunden intime Frage und entfacht hitzige Diskussion 

  • schließen

Aldi will es wissen und stellt eine intime Frage auf Facebook: Unter dem Post diskutieren sich die Kunden die Köpfe heiß.

München - Bei der Toilettenpapier-Nutzung stellt sich für viele Menschen die Frage: Wie wird abgerollt? Das wollte nun auch Aldi Süd wissen und startete eine Umfrage via Facebook. Jeder Toilettenpapier-Nutzer konnte entscheiden - für das Team „Vorwärts“ oder das Team „Rückwärts“.

Natürlich genügte es vielen Usern nicht, einfach nur abzustimmen. Und so entbrannte im Kommentarbereich eine Diskussion über die korrekte Abrollrichtung. Userin Sonja W. zählt sich zum „Team Rückwärts - kann das nicht haben, wenn das Papier so 'mitten im Raum' hängt.“ Doch da hat Maya R. so ihre Bedenken: „Ich mag das nicht, wenn's erst so an der Wand entlang wischt. Wer weiß, wann da zuletzt geputzt wurde.“

Lesen Sie auch: Aldi-Kundin tritt ans Tiefkühlfach und macht eine wirklich lustige Entdeckung

Aldi stellt Kunden intime Frage: „Bei vorwärts reißt sich immer nur ein Blättchen ab“

Ingrid B. kennt allerdings kein Pardon mit den Vorwärts-Vertretern: „Wenn ich mal unterwegs bin und sehe die Rollen vorwärts, wird umgehangen. Bei vorwärts reißt sich immer nur ein Blättchen von selbst ab, was soll ich mit einem Blatt?“ Ähnliche Probleme hat Sabrina B. - nur eben andersherum: „Bin ‚Team Vorwärts‘! Und auf der Arbeit sind irgendwie alle rückwärts. Da könnte ich durchdrehen.“ Solche Einschätzungen treiben Kim R. nur ein Grinsen ins Gesicht. Sie schreibt: „Viel interessanter ist doch die Tatsache, dass manche bei so einer bedeutungslosen Kleinigkeit zur Weißglut gebracht werden können.“

Untrennbar miteinander verbunden: Wer aufs Klo geht, säubert sich anschließend mit Toilettenpapier.

Bei Björn B. hängt wegen des Klopapierrollen-Disputs sogar manchmal der Haussegen schief: „Meine Frau dreht das Klopapier rückwärts und ich drehe es immer um. Das ist manchmal ganz schön nervig.“ Sascha F. geht noch einen Schritt weiter: „Wer zum ‚Team Rückwärts‘ gehört, hat doch die Kontrolle über sein Leben verloren.“ Die Lösung für das Problem hat Michael S., der sich dem Team „Rückwärts“ zuordnet: „Wir haben genau darum die Halter abgeschafft.“

Nicht nur die Frage, ob die Klopapierrolle vorwärts oder rückwärts hängen sollte, stellte Aldi auf Facebook. Sie fragten auch nach, was die User auf eine einsame Insel mitnehmen würden. Doch nicht alle reagierten darauf positiv. 

Video: Selbstgemachter Handyhalter aus Papprolle

Lesen Sie auch: Darum sollten Sie sich immer auf einer öffentliche Toilette hinsetzen

Kunde antwortet auf Aldi-Frage mit Toilettenpapier-Reim: „Ist die Rolle richtig leer, ...“

Olli R., der das „Team Vorwärts“ unterstützt, hinterlässt gleich noch einen passenden Reim: „Denn merke: Ist die Rolle richtig leer, wird's mit'm A... abputzen schwer!!!“ Sigi M. würde Klopapier dagegen eher in die Tonne kloppen als es zur Reinigung des Hinterteils einzusetzen. Sein Tipp lautet: An Asien orientieren, also eine Reinigung mit Wasser!

Keinerlei Zweifel lässt Raphael N. aufkommen, der erinnert: „Das Patent aus dem Jahr 1891 zur Nutzung der Rolle besagt eindeutig, wie man diese zu nutzen hat.“ Nämlich vorwärts! Das sehen zunächst viele Teilnehmer der Umfrage so, was Robby W. diese provokante Aussage entlockt: „96% zu 4%! Und die 4% würden auch Kinder tiefgefroren verkaufen!“

Lesen Sie auch: Aldi wirft beliebte Eigenmarken aus dem Sortiment - Das ist der Grund

Aldi stellt Kunden intime Frage: „Papprolle braucht man nur, wenn man kleine Kinder hat“

Stathi P. zeigt sich dagegen offen für beide Seiten, schreibt mit Smileys garniert: „Scheißegal - Hauptsache, der A... wird sauber.“ Und Moni P. hat sogar einen Tipp für Aldi und andere Toilettenpapier-Vertreiber parat: „Vielleicht gibt es bei euch ja auch bald das Papier ohne Papprolle. Die braucht man nur, wenn man kleine Kinder hat.“

Dagegen graut es Dagmar M. schon vor der Toilettenpapier-Zukunft. In ihrem mit Smileys angereicherten Kommentar schreibt sie: „Kommt bald eine neue EU-Verordnung dafür? Würde mich nicht wundern. Wer kommt auf solch einen Schwachsinn?“ Und Petra J. treibt das Spiel augenzwinkernd gleich noch einen Schritt weiter: „Nächstes unglaublich wichtiges Teamspiel: Team 1 - falten? Oder Team 2 - zerknüllen?“

Richtig rund läuft es gerade bei Aldi eh nicht. Mitte August sah sich Aldi schlimmen Vorwürfen ausgesetzt und reagierte mit einer Stellungnahme.  Der Discounter hatte im ersten Halbjahr Umsatzeinbußen zu kämpfen. 

Lesen Sie auch: Wie Sie mit einer PET-Flasche ein verstopftes Klo frei machen

mg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EuGH urteilt über umstrittene EZB-Anleihekäufe
Darf die Europäische Zentralbank Staatsanleihen in Milliardenhöhe aufkaufen, um Konjunktur und Inflation anzuheizen? Der Europäische Gerichtshof fällt nun ein …
EuGH urteilt über umstrittene EZB-Anleihekäufe
Nach Bahn-Chaos wegen Streik: Verbraucherzentrale mit harscher Kritik - Ausfälle auch am Dienstag
Der Bahnstreik der Gewerkschaft EVG schlug voll ein: Die Deutsche Bahn musste den Fernverkehr am Montagmorgen einstellen. Nun plant die EVG die nächsten Schritte.
Nach Bahn-Chaos wegen Streik: Verbraucherzentrale mit harscher Kritik - Ausfälle auch am Dienstag
Gute Konjunktur spricht für weiteren Rückgang bei Pleiten
Frankfurt/Main (dpa) - Seit Jahren sinkt dank guter Konjunktur die Zahl der Firmenpleiten in Deutschland. Im Jahr 2017 war mit etwas mehr als.20 000 Fällen der …
Gute Konjunktur spricht für weiteren Rückgang bei Pleiten
Dax fällt auf Zweijahrestief
Frankfurt/Main (dpa) - Politische und konjunkturelle Belastungsfaktoren sowie eine schwache Wall Street haben dem deutschen Aktienmarkt einen klar negativen Wochenstart …
Dax fällt auf Zweijahrestief

Kommentare