„Vorfreude war riesig“

Frau kauft Eis bei Aldi - doch plötzlich muss ihr Kind „bitterlich“ weinen

  • schließen

Eine junge Mutter hat in einer Filiale des Discounters Aldi Süd Eis gekauft. Doch das hat beim Auspacken dann zu Tränen bei ihrem Kind geführt. 

Mülheim an der Ruhr - Was ist bei sommerlichen Temperaturen die beste Abkühlung? Wenn man Kinder fragt, gibt es wohl nur eine richtige Antwort: ein Eis. Das dachte sich auch Aleksa Leroy und kaufte in der nächstgelegenen Aldi-Filiale für sich und ihr Kind eine große Packung mit mehreren kleinen Stieleis darin. 

Die Vorfreude sei riesig gewesen, schreibt sie nun an die Pinnwand der Facebook-Seite von Aldi. Denn dort beschwerte sie sich nun darüber, dass ausgerechnet das letzte Eis, das sie ihrem Kind versprochen hatte, „leider klein“ war. Das habe dann zu „bitterlichen“ Tränen geführt. Das passende Foto hat Leroy auch gleich parat. 

„Da fließen schon paar Tränen“

Die Reaktionen im Sozialen Netzwerk ließen nicht lange auf sich warten. Manch einer fand das Bild einfach nur komisch, andere kritisierten, dass ein Kind wegen solch einer Kleinigkeit nicht gleich weinen sollte. Spätestens hier wurde es der Mutter zu viel. Sie schritt ein und antwortete der Userin: „Ja mei. Hat sich so sehr aufs Eis gefreut. Da fließen schon paar Tränen.“ 

Lesen Sie auch: Neuerung bei Aldi Talk: Handy-Tarife werden überarbeitet - es gibt eine große Änderung

Zudem wurden Stimmen laut, die Leroy vorwarfen, sie wolle lediglich eine Entschädigung. User Muratcan S. schrieb stellvertretend für mehrere ähnlich klingende Posts: „Ok, du kriegst jetzt zehn Packungen Eis gratis.“ Was anderes würde sie mit diesem Post nicht bezwecken. Auch dagegen wehrte sich die junge Mutter vehement: „Nochmal an alle da draußen, ihr Menschen voller Hass. Ich heule nicht rum wegen 1,99 Euro. Kann meinem Kind das milliardenfache an Eis besorgen.“ Es sei lediglich so süß und klein gewesen. 

Aldi Süd mit Stellungnahme

Auch der Discounter selbst sah sich zu einer kurzen Stellungnahme genötigt: „Hallo Aleksa, das tut uns leid“, schrieb die Facebook-Seite von Aldi Süd als Kommentar unter das Bild. Und weiter: „Wir hoffen, dass dein Kind mittlerweile wieder lächeln kann. Selbstverständlich könnt Ihr die Packung mit dem Eis in einer unserer Filialen zurückgeben.“

Ob das die Tränen trocknen konnte, oder ob das kleine Kind dann doch noch ein schönes, großes Eis bekam, ist nicht bekannt. 

Video: Daniela Katzenberger: Erste Mode-Kollektion für Lidl

Mehr zu Aldi:

Eine junge Kölnerin hat in einer Aldi-Banane einen überaus ekligen Fund gemacht. Sie befürchtet Schlimmes - das ist die Reaktion des Discounters. Und das wünscht man seinem ärgsten Feind nicht: Ein Kundin des Discounters Aldi Süd machte in einer Packung Erdbeeren ebenfalls einen ekelerregenden Fund. Auch hierzu nahm der Konzern schnell Stellung.

Außerdem wurde jüngst ein Produkt wegen Salmonellen-Gefahr zurückgerufen. Und: Eine Kundin kaufte Grillkohle bei Aldi Süd und erlebte dann eine böse Überraschung.

Rubriklistenbild: © Facebook/ Aleksa Letty Leroy‎

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rewe-Tweet zur WM geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Ein eigentlich witzig gemeinter Tweet zum WM-Spiel Deutschland gegen Mexiko von Rewe ging nach hinten los. Wenig später löschte die Supermarkt-Kette ihn wieder und gab …
Rewe-Tweet zur WM geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Traum-Swimming-Pool bei Aldi im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Der Discounter Aldi hat seit einigen Tagen einen Aufstell-Pool im Angebot. Steht einem heißen Sommer mit Abkühlung im Garten also nichts mehr im Weg, oder?
Traum-Swimming-Pool bei Aldi im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
China kündigt Strafzölle gegen USA für 6. Juli an
Peking hält sich im Streit mit Trump nicht zurück. Ein Handelskrieg der beiden größten Volkswirtschaften ist wahrscheinlicher geworden. China lässt die Tür für …
China kündigt Strafzölle gegen USA für 6. Juli an
Trotz Unwetter: Versicherer erwarten normales Schadensjahr
Starkregen, Hagel und Überschwemmungen - schwere Unwetter wüteten zuletzt über Baden-Württemberg. Versicherer rechnen in Deutschland aber trotzdem mit einem normalen …
Trotz Unwetter: Versicherer erwarten normales Schadensjahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.
Mum4ever2010Antwort
(1)(0)

Da bist ned aloa...i ärgart mi oibi no...ich hab es echt angeklickt......

baustelleAntwort
(0)(0)

kommt alles noch und Millionen Schmerzensgeld für die Sozialamtsmutter

baustelleAntwort
(0)(0)

dann kämen Sie aber bei MM nicht in die Schlagzeilen. Das muss die Welt wissen, was für ein Eis dasd Kind aß.