+
Werden Mitarbeiter von Aldi Süd auf besondere Weise getestet? Ein Kunde berichtet von vier Testkäufern binnen kürzester Zeit an einer Kasse.

Es geht um die eigenen Mitarbeiter

Aldi Süd: Kunde erhebt schwere Vorwürfe - er beobachtete Vorfall an der Kasse

  • schließen

Ein Kunde beobachtet bei Aldi eine seltsame Szene an der Kasse. Das schildert er anschließend dem Discounter, der eine Reaktion darauf schickt.

München - Wird Mitarbeitern bei Aldi Süd auf äußerst fragwürdige Weise auf den Zahn gefühlt? Das vermutet zumindest ein Kunde, der via Facebook von einem Einkauf in einer Filiale im schwäbischen Buchloe berichtet. Dort hätten vier Testkäufer binnen kürzester Zeit bei der gleichen Kassiererin bezahlt.

Der auf Facebook unter dem Namen „Sa Gipsy“ firmierende Kunde vermutet ein Vorgehen des Unternehmens nach dem Motto „Wer lange genug probiert, findet schon einen Fehler“. Zudem will er mitbekommen haben, wie der Bezirksleiter sich „freudestrahlend“ und die Hände reibend nach Fehlern erkundigt habe. 

Lesen Sie auch: Fast erstickt: Kunde beschwert sich über Draht in Aldi-Produkt - dann tickt er völlig aus

Der Kunde beschrieb das Vorgehen im direkt an den Facebook-Account von Aldi Süd gesendeten Beitrag und zeigte sich „entsetzt“.

Lesen Sie auch: Aldi, Lidl und Co.: Diese Änderung sollten Verbraucher ab sofort kennen

Aldi Süd kann den Vorfall nicht so recht glauben

Die Reaktion des Unternehmens ließ nicht lange auf sich warten. Aldi Süd nannte das geschilderte Szenario mit vier Testkäufern nacheinander an einer Kasse „eher unwahrscheinlich“. Außerdem glaube das Team nicht, „dass sich der Bereichsleiter über ein negatives Ergebnis gefreut hätte“. Zum Vorgehen schrieb Aldi Süd, Testkäufer würden sich beim Filialleiter ankündigen und das Ergebnis würde mit den geprüften Kollegen besprochen werden. 

Lesen Sie auch: Mutter kauft Kinder-Produkt bei Lidl und entdeckt Kurioses

Daraufhin meldete sich „Sa Gipsy“ noch einmal zu Wort, schilderte die Situation genauer. Demnach sei nur die eine Kasse auf gewesen, zwei Testkäufer wären direkt vor ihm gewesen, zwei kurz dahinter angestanden. Auf den Hinweis zum Bereichsleiter reagierte der Kunde ironisch: „Vielleicht hat es dem Bezirksleiter auch nur in den Händen gefroren.“ Und: „Das Grinsen war eventuell eingefroren, so dass er das nicht mehr lösen konnte.“ Auch die Info, dass der Filialleiter informiert sein müsste, lässt „Sa Gipsy“ nicht gelten - schließlich würde der ja kaum petzen.

Lesen Sie auch:

Gesundheitsgefahr! Händler ruft Säure-Produkt zurück, das wohl viele in der Küche haben 

Lesen Sie auch: Aldi-Trick: Praktisch und einfach - Das hilft Ihnen beim Einkauf

„Auftreten dieses Marktes schmerzt“: Münchner Aldi-Filiale lässt Kunden verzweifeln

Weitere Aldi-Kunden schalten sich ein

Andere User sprangen dem Kunden zur Seite, befürchteten eine miese Aldi-Masche. So postete Doro Holder: „Das machen die, wenn die jemanden loswerden wollen.“ Es müssten ja schließlich Gründe für eine Kündigung angeführt werden. Das sei „schrecklich“.

Ähnlich sieht es Hans Olberg, der schrieb: „Wenn es wirklich so viele Testkäufe gab, will ich als „Auftraggeber“ dem Mitarbeiter irgendwas ankreiden.“ Evamaria Shipley ging auf einen besonders merkwürdigen Umstand ein: „Es werden auch kurzfristig die anderen Kassen geschlossen, dann hat man ja die „Entschuldigung“, dass nur eine Kasse geöffnet war.“

Wie dieser Stresstest für die Aldi-Kassiererin in Buchloe letztlich ausging, ist bislang noch nicht bekannt. „Sa Gipsy“ wird beim nächsten Einkauf aber sicher nach der Frau Ausschau halten.

Auch mit dem Hersteller eines bekannten Produkts hatte Aldi nun Ärger: Er wollte sein Produkt nicht in den Filialen des Discounters sehen.

Video: Drängeln an der Kasse bei Aldi und Co. - mit diesen Tricks

Mit welchen Produkten wird man an der Kasse am ehesten vorgelassen, wenn man's mal eilig hat? Wir haben den Test gemacht!

mg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Aldi: Mann kauft Wasserflasche - doch er findet einen komplett anderen Inhalt
Ein Kunde hat in einer Filiale von Aldi Süd Wasserflaschen gekauft und eine Überraschung erlebt. Der Inhalt war nicht der, den man erwarten würde.
Aldi: Mann kauft Wasserflasche - doch er findet einen komplett anderen Inhalt
Rewe führt große Änderung an der Gemüsetheke ein
Die Bio-Gurke von Rewe zieht blank. Das grüne Gemüse verkauft der Supermarkt ab sofort nur noch unverhüllt - also ganz ohne Plastik.
Rewe führt große Änderung an der Gemüsetheke ein
Schlechte Aussichten für die Weltwirtschaft
Eine Rezession? Nein, die stehe nicht bevor, sagt IWF-Chefin Lagarde. Doch der Fonds gibt sich durchaus skeptisch mit Blick auf das Wirtschaftswachstum. Denn es gibt …
Schlechte Aussichten für die Weltwirtschaft
Etwa 57 Milliarden Euro Investitionsstau bei Bahn
Frankfurt/Main (dpa) - Bei der Deutschen Bahn hat sich aus Gewerkschaftssicht ein Investitionsstau bei der Infrastruktur von etwa 57 Milliarden Euro aufgebaut.
Etwa 57 Milliarden Euro Investitionsstau bei Bahn

Kommentare

Magda Mutti
(0)(0)

Da der Sinn von Testkäufern ist, unerkannt zu bleiben, stellt sich die berechtigte Frage wie der Ku de gleich 4 davon erkannt haben will.
Und im unglaublichen Fall das es 4 waren, so halte ich es persönlich für sehr unwahrscheinlich, daß diese sich untereinander abgesprochen haben. In aller Regel sind diese Testkäufern extrem verschwiegen.
Wenn zufällig 4 zeitgleich in dieser Filiale waren, ist es aber mehr als unglaubwürdig das diese vorhersehen könnten das exakt in diesem Zeitraum genau diese Kassiererin an der Kasse sitzt. Und keine andere und such keine weitere Kasse geöffnet hat.
Insgesamt wirkt all das sehr fragwürdig.
Olli

BravienixAntwort
(0)(0)

Arbeitnehmer können nicht einfach grundlos gekündigt werden.

Karl
(0)(0)

Das ist echt gutes Marketing auf jeden Fall hab ich jetzt die FBseite von Aldi abbonniert... was da abgeht