+
Vom Einkaufskorb in die Aldi-Tüte - das gibt es bald nicht mehr.

Frist rückt näher

Schon bald abgeschafft: Aldi verbannt beliebtes Produkt aus seinem Sortiment

Aldi verbannt ein beliebtes Produkt aus seinem Sortiment. Der Discounter begründet seine Entscheidung und nennt auch den baldigen Zeitpunkt der Abschaffung.

Schon 2017 gab es die erste offizielle Pressemitteilung von Aldi. In der Ankündigung hieß es: "Als Erste im Lebensmitteleinzelhandel werden Aldi Nord und Aldi Süd die bei vielen beliebte Einwegtüte abschaffen. Damit wird der Discounter zum Branchenvorreiter. Die Entscheidung bedeutet das Aus für alle heute im Kassenbereich erhältlichen gängigen Einwegtüten." 

Abschied von der Aldi-Tüte ist nicht mehr aufzuhalten

In derselben Pressemitteilung wird auch die offizielle Frist genannt, die der guten, alten Aldi-Tüte noch bleibt: "Die komplette Umstellung wird unter Berücksichtigung der bestehenden Lieferantenverträge Ende 2018 abgeschlossen sein." Also spätestens Ende Dezember 2018 ist der Abschied unabwendbar.

„Mit der Entscheidung gehen wir einen weiteren Schritt Richtung Zukunft in Sachen nachhaltiges Handeln. Denn für ALDI gehört das Wegwerfen von Tüten einfach der Vergangenheit an“, erklärt Rayk Mende, Geschäftsführer Corporate Responsibility bei Aldi Nord.

Neuer Look: So wird die Mehrwegtragetasche aussehen, die bald überall in den Aldi-Filialen erhältlich ist. Bei Aldi Süd wurde das Modell in und um München sowie in Berlin erstmals verkauft.

Die Aldi-Tüte war einmal ein echtes Kunstwerk

Eigentlich ist die Aldi-Tüte, die wir alle kennen, ein echtes Kunstwerk. Denn sie wurde von einem Künstler entworfen. Günter Fruhtrunk aus München ist der Kopf hinter dem einprägsamen Design, das 1970 entstand. Der Grafiker und Maler schämte sich allerdings kurz danach für seine Auftragsarbeit.

1982 beging der documenta-Künstler Suizid - allerdings nicht wegen der Aldi-Tüte. Er litt durch eine alte Kriegsverletzung unter chronischen Schmerzen, die ihn offenbar in eine ausweglose Situation brachten.

Die Aldi-Tüte war auch in einen Rassismus-Skandal verwickelt. Was genau HipHopper Sido damit zu tun hat und worum es ging, erfahren Sie bei HNA.de*.

Gravierende als der Verlust der Aldi-Tüte ist es natürlich, wenn mit einem Produkt etwas nicht stimmt. So musste sich ein Kunde von Aldi darüber wundern, was für ein schockierendes Detail auf einer Wurstpackung abgedruckt war.

Von Matthias Lohr

*HNA.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Weitere Dax-Erholung dank Wall-Street-Rekorden
Frankfurt/Main (dpa) - Dank weiter gut gelaunter Anleger hat der Dax am Freitag seine Erholung fortgesetzt. Trotz des auch "Hexensabbat" genannten großen Verfallstags an …
Weitere Dax-Erholung dank Wall-Street-Rekorden
Kunde nennt Verhalten von Aldi „ekelhaft“ - Discounter wehrt sich mit deutlichen Worten
Ein Facebook-User ist angewidert: Aldi-Mitarbeiter scheuchten eine Obdachlose vom Gelände und werden ausfallend. Jetzt erklärt sich das Unternehmen. 
Kunde nennt Verhalten von Aldi „ekelhaft“ - Discounter wehrt sich mit deutlichen Worten
Volkswagen will ab 2019 Software-Entwickler selbst ausbilden
Alle beklagen den Fachkräftemangel, gleichzeitig brauchen auch die Autobauer im digitalen Wandel der Branche immer mehr Software-Experten. Was also tun? Volkswagen nimmt …
Volkswagen will ab 2019 Software-Entwickler selbst ausbilden
E-Zigaretten boomen weiter - Tabakverkäufe stabil
Rauchen ist krebserregend, soviel ist klar. Wohl auch deshalb scheint es sinnvoll, wenn Kettenraucher auf die weniger schädlichen E-Zigaretten umsteigen. Der Markt …
E-Zigaretten boomen weiter - Tabakverkäufe stabil

Kommentare