Aldi reagiert auf Vorwürfe

Mülheim/Ruhr - Der Discounter Aldi Süd hat Medienberichten über eine schlechte Behandlung der Mitarbeiter entschieden widersprochen.

“Im Unternehmen herrscht weder ein System von 'Einschüchterung, Kontrolle und Misstrauen', noch werden langjährige Mitarbeiter entlassen und 'durch günstigere' ersetzt“, erklärte eine Sprecherin von Aldi Süd am Montag auf dapd-Anfrage.

Das Nachrichtenmagazin “Der Spiegel“ hatte zuvor über rüde Methoden des Discounters im Umgang mit Beschäftigten berichtet. Abmahnungen seien bei Aldi nicht Ultima Ratio, sondern Tagesgeschäft.

Lebensmittelmythen - Hätten Sie's gewusst?

Lebensmittelmythen - Hätten Sie's gewusst?

Entschieden widersprach Aldi Süd auch der Darstellung, dass mit Überwachungskameras in den Läden die Eingabe von PIN-Nummern an der Kasse gefilmt werden könne. Dies sei nach den mit dem Datenschutzbeauftragten NRW entwickelten Videoüberwachungskonzept “praktisch ausgeschlossen“.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Marchionne tritt ab: Überraschender Führungswechsel bei Fiat-Chrysler und Ferrari
Die Autobauer Fiat-Chrysler und Ferrari ersetzen überraschend ihren Chef Sergio Marchionne. Offenbar wegen gesundheitlicher Probleme.
Marchionne tritt ab: Überraschender Führungswechsel bei Fiat-Chrysler und Ferrari
Ära Marchionne endet bei Fiat Chrysler und Ferrari vorzeitig
Der Mann, der die Autobauer Fiat und Chrysler einst rettete, sollte eigentlich erst 2019 abtreten. Doch nun ist für Konzernchef Sergio Marchionne schon deutlich früher …
Ära Marchionne endet bei Fiat Chrysler und Ferrari vorzeitig
G20-Treffen: Finanzminister Scholz wirbt für freien Handel
Eigentlich stehen die Zukunft der Arbeit und die Verbesserung der Infrastruktur auf der G20-Agenda. Wegen des anhaltenden Streits zwischen den USA, China und der EU um …
G20-Treffen: Finanzminister Scholz wirbt für freien Handel
Bericht: Datenleck bei Autobauern - auch VW betroffen
New York (dpa) - Zehntausende Dokumente mit sensiblen Daten großer Autohersteller sind laut einem Zeitungsbericht vorübergehend öffentlich im Internet aufgetaucht.
Bericht: Datenleck bei Autobauern - auch VW betroffen

Kommentare