Neue Einkaufspolitik

Aldi Süd will sich für Tierwohl einsetzen

Mülheim/Ruhr - Der Discounter Aldi Süd will sich mit einer neuen Einkaufspolitik für artgerechte und nachhaltige Haltungsbedingungen in der Tierzucht einsetzen.

Dies gelte nicht nur für den Lebensmittelbereich, sondern auch für Textilien, Kleinlederwaren und Schuhe im Angebot des Discounters, kündigte das Unternehmen am Donnerstag an.

„Aldi Süd übernimmt eine gesellschaftliche Verantwortung für die Einhaltung von tiergerechten und nachhaltigen Haltungsbedingungen“, betonte der Discounter in einem am Donnerstag veröffentlichten Grundsatzpapier zur „Tierwohl-Einkaufspolitik“. Das Unternehmen untersagt darin unter anderem seinen Lieferanten den Einsatz von Eiern aus Käfig- oder Kleingruppenhaltung bei der Herstellung von Nudeln und Backwaren und bekennt sich zu einer Minimierung des Einsatzes kritischer Fangmethoden bei Fisch- und Meeresfürchten. Bei fleischhaltigen Produkten strebt das Unternehmen eine lückenlose Rückverfolgbarkeit der Fleischrohwaren bis hin zur Aufzucht an.

Aldi war im vergangenen Jahr vom Deutschen Tierschutzbund wegen seiner aggressiven Preispolitik bei Fleisch- und Milchprodukten kritisiert worden. Der Deutsche Tierschutzbund sprach damals von einer Dumping-Strategie auf dem Rücken der Tiere. Aldi hatte dagegen betont, nur Preissenkungen auf dem Rohstoffmarkt an die Kunden weiterzugeben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dobrindt wirbt für Umtauschprämien der Autobauer
Damit die Luft in Städten besser wird, sollen alte Diesel runter von der Straße - das war ein Ergebnis des Dieselgipfels. Autobauer bieten Prämien für Kunden, die sich …
Dobrindt wirbt für Umtauschprämien der Autobauer
Machnig zu Wöhrl-Angebot: Air Berlin braucht mehrere Partner
Der Bund hält nichts von einer Komplett-Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin durch den Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl.
Machnig zu Wöhrl-Angebot: Air Berlin braucht mehrere Partner
Bonusprogramm von Air Berlin wird ausgesetzt
Kunden der insolventen Fluglinie Air Berlin können ihre gesammelten Flugmeilen nicht mehr gegen Gratisflüge oder andere Prämien einlösen.
Bonusprogramm von Air Berlin wird ausgesetzt
Lebkuchen-Produktion läuft
Noch ist die Lust auf ein Eis größer - das hindert die Nürnberger Lebkuchenhersteller aber nicht daran, schon mal mit der Produktion der Weihnachtsleckereien zu …
Lebkuchen-Produktion läuft

Kommentare