+
Alexander Dobrindt (r.) will kostenloses W-LAN nicht nur in ICE-Zügen, sondern auch im Regionalverkehr (auf dem Bild mit Rüdiger Grube, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Bahn AG).

In Zügen und S-Bahnen

Dobrindt will kostenloses W-LAN für Pendler

  • schließen

München - Im Regionalzug und in der S-Bahn schnell E-Mails abrufen oder auf Nachrichtenseiten checken, was auf der Welt los ist: Viele Pendler wünschen sich das auf dem Weg zur Arbeit. Verkehrsminister Alexander Dobrindt geht noch einen Schritt weiter: Er fordert kostenloses W-LAN für Pendler.

Oft ist es das Funkloch: kein Empfang, kein Netz - so etwas oder etwas ähnliches zeigt das Smartphone nicht selten Pendlern an, die im Regionalzug der Deutschen Bahn oder in der S-Bahn ins Internet gehen wollen. Schnelles Internet soll es deswegen vor allem im Pendlerverkehr geben - diese Forderung gibt es schon länger. Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat sich nun dafür ausgesprochen, dass die Internetnutzung für Pendler kostenlos sein soll. Er fordert von allen "Ländern bei allen künftigen Ausschreibungen im Regionalverkehr ein W-LAN-Angebot". Das berichtet sueddeutsche.de.

Alexander Dobrindt: "Bahn ist Verkehrsmittel des digitalen Zeitalters"

Für Alexander Dobrindt ist die Bahn das "Verkehrsmittel des digitalen Zeitalters": Er glaubt, dass Zugfahren in den Abteilen der Deutschen Bahn nur dann weiterhin für Pendler in Frage kommt, wenn sie auch schon auf dem Weg zur Arbeit die Möglichkeit haben, sich auf allen möglichen Kanälen im Internet zu informieren. In der ersten Klasse in ICE-Zügen geht das jetzt schon - doch im Nah- und Regionalverkehr und in den S-Bahn-Zügen sei es nun auch an der Zeit, sagt Alexander Dobrindt. Schließlich würden dort die meisten Fahrgäste transportiert.

Der Bundesverkehrsminister hat sich auch in der Vergangenheit immer wieder für kostenloses W-LAN eingesetzt. Auch in Behörden in ganz Deutschland sollen die Menschen zukünftig frei auf das Internet zugreifen können.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Hannover (dpa) - Bei den Tarifverhandlungen für die rund 11 000 Beschäftigten der Geld- und Werttransportbranche sind sich beide Seiten noch nicht näher gekommen.
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Deutsche Autobauer unbeeindruckt von Trump-Drohung 
Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Für ihre Autos aus Mexiko will der neue US-Präsident …
Deutsche Autobauer unbeeindruckt von Trump-Drohung 
Acht Milliardäre angeblich so reich wie die halbe Menschheit
Reichlich Diskussionsstoff für das 47. Weltwirtschaftsforum: Acht Männer besitzen so viel wie die gesamte ärmere Hälfte der Menschheit, sagt Oxfam. Die wachsende soziale …
Acht Milliardäre angeblich so reich wie die halbe Menschheit
Dax leidet unter Trump und Brexit-Sorgen
Frankfurt/Main (dpa) - Die Dax-Anleger hat zu Wochenbeginn etwas der Mut verlassen. Autowerte gehörten zu den größten Verlierern, nachdem der designierte US-Präsident …
Dax leidet unter Trump und Brexit-Sorgen

Kommentare