+
Alibaba als Geldmaschine: Jack Ma ist der reichste Mensch in Asien. Foto: Larry Leung

Alibaba-Gründer ist reichster Unternehmer Asiens

Peking (dpa) - Alibaba-Gründer Jack Ma ist zur reichsten Person Asiens aufgestiegen. Nach dem neuen Milliardärsindex der Nachrichtenagentur Bloomberg überholte der 50-Jährige knapp den Hongkonger Tycoon Li Ka-shing.

Dieser hatte den Spitzenplatz viele Jahre gehalten. Das Vermögen des Chefs der chinesischen Internet-Handelsplattform wurde auf 28,6 Milliarden US-Dollar geschätzt, während Li Ka-shing 28,3 Milliarden besitzt.

Mehr als die Hälfte des Reichtums des ehemaligen Englischlehrers, der keinen Job finden konnte und Alibaba 1999 in seiner Wohnung gegründet hatte, stammt aus seinen 6,3 Prozent Anteilen an dem Online-Riesen. Er kontrolliert zusätzlich fast die Hälfte des Mutterunternehmens von Alipay, einem Bezahldienst, der ähnlich wie PayPal funktioniert.

Alibaba hatte am 19. September den bisher größten Börsengang an der New York Stock Exchange gestemmt und rund 25 Milliarden Dollar bei Investoren eingesammelt. Der Wert des Unternehmens wurde damit auf 259 Milliarden US-Dollar geschätzt. Das Aktiendebüt hatte Ma sofort zum reichsten Chinesen gemacht. Chinas "sozialistische Marktwirtschaft" produziert schneller US-Dollar-Milliardäre als irgendein anderes Land. Heute gibt es mehr als 300 von ihnen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Wirtschaft hat nach Einschätzung der Bundesbank im zweiten Quartal wieder etwas an Tempo gewonnen.
Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Neuer Paukenschlag in der Abgasaffäre: Audi-Chef Rupert Stadler wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. Vergangene Woche war bereits sein Haus durchsucht …
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Berlin (dpa) - Fahrgäste in ICE und Intercitys der Deutschen Bahn brauchten im Mai wieder mehr Geduld. Nur 75,8 Prozent der Fernzüge erreichten ihr Ziel pünktlich - das …
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet
Im Abgasskandal bekommt Audi-Chef Stadler die harte Hand der Justiz zu spüren. Wegen Verdunkelungsgefahr nahmen Ermittler ihn in U-Haft. Ein vorläufiger Nachfolger steht …
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.