+
Offenbar gerettet: Das Opel-Werk in Eisenach.

Alle deutschen Opel-Werke sollen erhalten bleiben

Frankfurt/Main - General Motors will nach Informationen des “Handelsblatts“ offenbar alle vier deutschen Opel-Standorte erhalten.

Lesen Sie dazu:

Reilly: Bis zu 9500 Opel-Stellen fallen in Europa weg

Das berichtete die Zeitung in ihrer Online-Ausgabe unter Berufung auf Verhandlungskreise. Zusagen hatte der neue GM-Europachef Nick Reilly bereits für die Werke in Rüsselsheim, Kaiserslautern und Bochum gemacht. Als ungewiss galt allerdings die Zukunft von Eisenach. Die thüringische Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht wollte am Mittwochvormittag mit Reilly in Rüsselsheim zusammentreffen und anschließend die Presse informieren.

Verhandlungskrimi um Opel: Eine Chronik

Verhandlungskrimi um Opel: Eine Chronik

Laut “Handelsblatt“ will Reilly mit unerwartet starken Zugeständnissen den deutschen Ministerpräsidenten und Arbeitnehmern einen Beitrag zur Sanierung abringen. Bei Opel sollen europaweit bis zu 9.500 Jobs wegfallen. Den Finanzbedarf beziffert GM auf insgesamt 3,3 Milliarden Euro, den kleineren Teil für Restrukturierung, den größeren Teil für Investitionen in neue Produkte.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Daimler ordnet Rückruf von 690.000 Diesel an - So viele deutsche Autos sind betroffen
Dem Mercedes-Konzern steht eine riesige Rückrufaktion bevor. Grund dafür ist der Abgasskandal und es betrifft sämtliche KFZ-Klassen des Herstellers.
Daimler ordnet Rückruf von 690.000 Diesel an - So viele deutsche Autos sind betroffen
Rückruf für 690.000 Daimler-Diesel angeordnet
Berlin/Stuttgart (dpa) - Der Autobauer Daimler muss bei dem schon angekündigten Rückruf wegen unzulässiger Abschalteinrichtungen bei der Abgasreinigung europaweit …
Rückruf für 690.000 Daimler-Diesel angeordnet
Griechenland-Rettung: EU feiert - die Griechen weniger
Das letzte Rettungsprogramm für Athen ist abgeschlossen, insgesamt 289 Milliarden Euro an Krediten überwiesen. Griechenland sei nun wieder ein "normales Land", sagt …
Griechenland-Rettung: EU feiert - die Griechen weniger
Pepsi übernimmt Sprudelgeräte-Hersteller Sodastream
Die großen Getränkemultis tun sich schwer: Kalorienreiche Softdrinks wie Cola und Limo sind out - gesündere Alternativen müssen her. Der US-Branchenriese Pepsi will …
Pepsi übernimmt Sprudelgeräte-Hersteller Sodastream

Kommentare