Allianz bietet für Briten 1,4 Milliarden Euro

- München -­ Der Versicherungskonzern Allianz will mit der geplanten milliardenschweren Übernahme der britischen John Laing in das Geschäft mit öffentlichen Infrastruktur-Projekten einsteigen. Wie die Allianz mitteilte, hat sie sich im Bieterrennen vorerst durchgesetzt. In einer vom Laing-Management empfohlenen Offerte bietet das Unternehmen 957,4 Millionen Pfund (1,426 Mrd. Euro) für den britischen Infrastruktur-Entwickler.

51,67 Prozent der Anteile an John Laing seien der Allianz im Rahmen einer Absichtserklärung bereits angeboten worden, hieß es aus dem Unternehmen.

Laing-Chairman William Forrester bezeichnete die Allianz-Offerte als "fair und vernünftig" und empfahl sie den Aktionären zur Annahme. "Wir glauben, dass die Allianz-Offerte dem Laing-Aktionär einen attraktiven Bargeldpreis bietet."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lebensmittelpreise steigen überdurchschnittlich
Berlin/Wiesbaden - Jahr für Jahr wird der Einkauf teurer, wenn auch das Plus wieder unter einem Prozent liegt. Vor der Grünen Woche betonen die Bauern: Sie brauchen …
Lebensmittelpreise steigen überdurchschnittlich
Dax legt leicht zu
Am deutschen Aktienmarkt geht es wieder ein bisschen bergauf. Die Rede der britischen Premierministerin vom Vortag hat die Gemüter etwas beruhigt.
Dax legt leicht zu
Deutsche Bank streicht Boni für Top-Manager zusammen
Deutschlands größtes Geldhaus räumt auf - das kostet und soll auch an der Führungsebene nicht spurlos vorbeigehen. Der Bonustopf für 2016 fällt bei der Deutschen Bank …
Deutsche Bank streicht Boni für Top-Manager zusammen
Mifa-Sanierung in Eigenverwaltung gescheitert
Magdeburg (dpa) - Die Zukunft des traditionsreichen Fahrradherstellers Mifa und seiner rund 500 Arbeitsplätzen ist unsicherer den je. Der Versuch, die Firma in …
Mifa-Sanierung in Eigenverwaltung gescheitert

Kommentare