+

Allianz-Chefvolkswirt nach EZB-Maßnahmen optimistisch für Eurozone

München - Der Chefvolkswirt der Allianz, Michael Heise, sieht die Eurozone nach den jüngsten Liquiditätshilfen der Europäischen Zentralbank (EZB) für den Bankensektor auf einem guten Weg.

Lesen Sie dazu:

Bescherung für die Banken kurz vor Weihnachten

“Die großzügige Liquiditätsversorgung der EZB kann dazu beitragen, die systemischen Risiken im Bankensektor deutlich zu vermindern“, sagte Heise der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX am Mittwoch. “Es ist absolut richtig, dass die Notenbank die Schleusen öffnet.“ So könne den Märkten die Angst vor Liquiditätsengpässen genommen werden. Die EZB hatte am Mittwoch den Banken 489,2 Milliarden Euro für drei Jahre zugeteilt. “Entscheidend für die Stabilisierung des Bankensektors ist jedoch die Lösung der Schuldenkrise der Eurozone und hier sind die Regierungen gefordert“, sagte Heise.

EFSM, EFSF oder ESM: Das bedeuten die Kürzel der Finanzkrise

EFSM, EFSF oder ESM: Das bedeuten die Kürzel der Finanzkrise

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

KMW-Chef: Milliarden-Geschäft mit Panzern und Artillerie
Berlin (dpa) - Der Panzerbauer Krauss-Maffei-Wegmann rechnet angesichts der wachsenden Zahl von Auslandseinsätzen und neuer Spannungen mit Russland mit Rüstungsaufträgen …
KMW-Chef: Milliarden-Geschäft mit Panzern und Artillerie
Monsanto-Deal: Bayer verkauft weitere Geschäfte an BASF
Der Monsanto-Kauf durch Bayer rückt näher. Für den 62,5 Milliarden Euro teuren Deal gibt es von den Kartellbehörden strenge Auflagen, die der Konzern nun nach und nach …
Monsanto-Deal: Bayer verkauft weitere Geschäfte an BASF
EU-Kommission will Anzahl der Grenzschützer mehr als verfünffachen
Die Anzahl der Frontex-Mitarbeiter soll mehr als verfünffacht werden. Das will die EU-Kommission in den nächsten Haushaltsplanungen vorschlagen.
EU-Kommission will Anzahl der Grenzschützer mehr als verfünffachen
Kering besiegelt weitgehenden Ausstieg bei Puma
Der französische Konzern mit Marken wie Gucci und Brioni will zum reinen Luxus-Player werden. Die Sportmarke Puma passt da nicht mehr ins Profil.
Kering besiegelt weitgehenden Ausstieg bei Puma

Kommentare