+
Allianz und DekaBank gründen gemeinsame Tochter für Fondsverwaltung

Allianz und DekaBank gründen gemeinsame Tochter für Fondsverwaltung

Frankfurt/Main/München - Der Versicherungskonzern Allianz und die DekaBank haben ein Gemeinschaftsunternehmen zur Vermögensverwaltung gegründet.

Die Dealis Fund Operations GmbH soll als Dienstleister für Fondsbuchhaltung und Fondsverwaltung insgesamt rund 275 Milliarden Euro verwalten. Das teilten die DekaBank, der zentrale Fondsdienstleister der Sparkassen, und Allianz Global Investors, der Fondsdienstleister der Allianz, am Donnerstag in einer gemeinsamen Erklärung in Frankfurt mit.
Das Gemeinschaftsunternehmen hat Standorte in Frankfurt und Leipzig, ein Luxemburger Tochterunternehmen werde zur Zeit gegründet. Insgesamt sollen 340 Mitarbeiter von Allianz Global Investors und DekaBank beschäftigt werden und ihre Arbeit zum Jahreswechsel aufnehmen.
Darüber hinaus werde auch die Zusammenlegung der Fondsbuchhaltung der cominvest mit der Dealis nach deren Integration in die Allianz Anfang 2009 geprüft. Im Zuge der Übernahme der Dresdner Bank durch die Commerzbank war vereinbart worden, dass die Fondsgesellschaft cominvest an die bisherige Dresdner-Bank-Mutter Allianz fällt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax schließt etwas leichter
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich auch am Freitag vorwiegend zurückgehalten. Wie schon während der vergangenen zwei Handelstage …
Dax schließt etwas leichter
Zwei Milliarden Euro Schaden wegen Rastatter Bahnsperrung
Rastatt/Berlin (dpa) - Der Einbruch der Bahn-Tunnelbaustelle in Rastatt und die folgende Sperrung der Rheintalbahn haben nach einer Studie einen volkswirtschaftlichen …
Zwei Milliarden Euro Schaden wegen Rastatter Bahnsperrung
Stickoxid-Messstationen sollen überprüft werden
In vielen deutschen Städten werden hohe Stickstoffdioxidwerte gemessen. Doch sind die Werte korrekt? Die EU sagt: ja. Die Verkehrsminister wollen die Messungen …
Stickoxid-Messstationen sollen überprüft werden
VW-Abgasskandal: KBA muss Umwelthilfe Akteneinsicht gewähren
Erfolg für die Deutsche Umwelthilfe: Das Kraftfahrtbundesamt muss Schriftverkehr mit VW im Zusammenhang mit der Rückrufaktion im Abgasskandal herausgeben. Das Amt hatte …
VW-Abgasskandal: KBA muss Umwelthilfe Akteneinsicht gewähren

Kommentare