+
Die Allianz hat sich Vereinfachung auf die Fahnen geschrieben - angefangen bei den Formularen, die Kunden vor Abschluss einer Police ausfüllen müssen. Foto: Armin Weigel

Kfz-Versicherung läuft besser

Allianz Deutschland macht Boden gut

München (dpa) - Die Allianz-Versicherung macht nach schwierigen Jahren auf dem deutschen Heimatmarkt wieder gute Geschäfte.

Im vergangenen Jahr sind die Beitragseinnahmen auf 36,4 Milliarden Euro gestiegen, mit 5,5 Prozent ein Plus deutlich über dem Branchendurchschnitt. Das teilte die deutsche Landesgesellschaft von Europas größtem Versicherer mit.

Besonders erfreulich für die Allianz: Die lange lahmende Sachversicherung - dazu gehören der hart umkämpfte Kfz-Markt und die Gebäudeversicherung - legte mit einem Plus von vier Prozent auf 10,5 Milliarden Euro ebenfalls überdurchschnittlich zu. "Es ist seit fünfzehn Jahren das erste Mal, dass wir in der Sachversicherung über Markt wachsen", sagte Joachim Müller, Chef der Sachversicherungssparte.

Die Allianz hat sich Vereinfachung auf die Fahnen geschrieben - angefangen bei den Formularen, die Kunden vor Abschluss einer Police ausfüllen müssen. "Die Kunden sind nicht bereit, für komplexe Prozesse zusätzliches Geld zu bezahlen", sagte Müller. "Und, für mich ganz wichtig, auch unsere Mitarbeiter und Vertreter sind von dieser Strategie überzeugt."

Insbesondere die Kfz-Versicherung läuft wieder besser. Dort war die Konkurrenz von der HUK Coburg den Münchnern vor einigen Jahren davongezogen. "Treiber des Wachstums ist die Autoversicherung mit einem Prämienwachstum von sechs Prozent", sagte Müller. "Wir hatten Ende 2018 126 000 mehr Verträge im Bestand als zu Jahresbeginn." Zum Jahresende waren demnach 8,6 Millionen Fahrzeuge bei der Allianz versichert. Seit 2017 gibt es einen neuen Kfz-Tarif, der nach Müllers Worten inzwischen auch für gewerbliche Kunden angeboten wird. Die Allianz versichere nach dem Modell auch "Kleinflotten von drei bis maximal 14 Fahrzeugen", erklärte er.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Harley-Davidson-Chef tritt ab - Zeitz übernimmt vorerst
Die über 116 Jahre alte Kult-Motorradschmiede Harley-Davidson hat sich vom US-Vorzeigekonzern zum Problemfall entwickelt. Nun wirft Chef Levatich das Handtuch. Seine …
Harley-Davidson-Chef tritt ab - Zeitz übernimmt vorerst
Coronavirus und die Wirtschaft: Berliner Reisemesse abgesagt - Lufthansa mit drastischem Schritt 
Das Coronavirus belastet die Wirtschaft. Aldi und Lidl berichten von Hamsterkäufen. Die Frankfurter Börse befindet sich im Tiefflug. Und Lufthansa dämmt sein Flugangebot …
Coronavirus und die Wirtschaft: Berliner Reisemesse abgesagt - Lufthansa mit drastischem Schritt 
9.500 Stellen werden abgebaut: Audi stellt neues Mitarbeiter-Programm vor
Audi will bis zum Jahr 2025 etwa 9.500 Arbeitsplätze sozialverträglich abbauen. Betroffen sind die deutschen Standorte Neckarsulm und Ingolstadt.
9.500 Stellen werden abgebaut: Audi stellt neues Mitarbeiter-Programm vor
Virus-Folgen für die Wirtschaft werden deutlicher
Wer Atemschutzmasken, Desinfektionsmittel und haltbare Lebensmittel anbietet, hat Konjunktur. Viele andere Firmen trifft die Krankheit ausgerechnet in der Flaute.
Virus-Folgen für die Wirtschaft werden deutlicher

Kommentare