Allianz erwartet spürbare Verbesserung

München - Schwere Unwetter und  Abschreibungen auf Griechenland-Anleihen sorgten bei der Allianz 2011 für Gewinneinbußen. 2012 soll es auf dem deutschen Markt besser laufen.

Im vergangenen Jahr fiel der Gewinn um fast die Hälfte auf 716 Millionen Euro, wie die Allianz Deutschland AG am Donnerstag in München mitteilte. Auslöser waren schwere Unwetter, Abschreibungen auf Griechenland-Anleihen und eine hohe Abschreibung im Bankgeschäft. Das Ergebnis sei insgesamt „unbefriedigend“, sagte  Vorstandschef Markus Rieß.

Wer ist im DAX?

Wer ist im DAX?

„Beim Ergebnis erwarten wir eine spürbare Verbesserung“,  erklärte der Vorstandchef, ohne genauere Prognosen abzugeben. Rieß wertete es als positiv, dass der langjährige Rückgang der Prämieneinnahmen in der Sachversicherung gestoppt worden sei. Die Einnahmen legten jedoch nur minimal um 0,1 Prozent auf knapp 9 Milliarden Euro zu. Zufrieden zeigte er sich über die Kundenzahlen der deutschen Allianz-Tochter. „Der Kundenverlust, den wir in den vergangenen Jahren hinnehmen mussten, ist gestoppt“, sagte Rieß.

Zulegen konnte der Konzern bei Lebens- und Krankenversicherungen. Positiv entwickelte sich dabei vor allem das Geschäft mit Zusatzversicherungen. Die Allianz Deutschland hat rund 19 Millionen Kunden.

Beitragseinnahmen sanken

Die Zahl der versicherten Autos ging im vergangenen Jahr um 50 000 auf etwa 8,1 Millionen zurück. Die Beitragseinnahmen sanken um 37 Millionen Euro auf 3,1 Milliarden Euro. Im vorvergangenen Jahr hatte der Versicherer Huk-Coburg die Allianz bei der Zahl der Policen in Deutschland überholt. „Wir werden den Anspruch auf Marktführerschaft nicht aufgeben“, sagte Rieß, betonte aber, die Allianz liege nach Beitragseinnahmen nach wie vor mit Abstand vorne.

Der Mutterkonzern Allianz SE hatte seine Ergebnisse bereits vor einer Woche veröffentlicht. Auch auf Konzernebene hatte die europäische Schuldenkrise zusammen mit den Turbulenzen an den Aktienmärkten und hohen Katastrophenschäden den Gewinn um die Hälfte auf 2,5 Milliarden Euro einbrechen lassen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wolf Schumacher wird neuer Chefaufseher für BayernLB
Heikle Personalie bei der Landesbank: Wolf Schumacher, vergangenes Jahr als „bestbezahlter Banker Deutschlands“ mit eher unangenehmen Schlagzeilen konfrontiert, wird im …
Wolf Schumacher wird neuer Chefaufseher für BayernLB
Klassische Preisschilder verschwinden: Wie die Bayern in Zukunft einkaufen werden
Wie sieht der Supermarkt der Zukunft aus? Das fragen sich die Einzelhändler in Bayern. Denn der Kunde ist nicht leicht zu durchschauen. Die hochfliegenden Pläne zum …
Klassische Preisschilder verschwinden: Wie die Bayern in Zukunft einkaufen werden
Bauindustrie mit bestem Neugeschäft seit über 20 Jahren
Wiesbaden (dpa) - Der Bauboom infolge niedriger Zinsen hat der Bauindustrie in Deutschland 2017 das beste Neugeschäft seit 21 Jahren beschert.
Bauindustrie mit bestem Neugeschäft seit über 20 Jahren
RBB: Weitere 770 Millionen Euro für BER notwendig
Berlin (dpa) - Für den neuen Hauptstadtflughafen werden nach Informationen des RBB rund 770 Millionen Euro zusätzlich benötigt.
RBB: Weitere 770 Millionen Euro für BER notwendig

Kommentare