Allianz: Jobabbau nach Rekordquartal verteidigt

- München - Nach dem Rekordgewinn im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres hat die Allianz ihre Pläne zum Abbau von 7500 Stellen in Deutschland verteidigt. "Die notwendigen Veränderungen sind nicht einfach", sagte Konzernchef Michael Diekmann. Ein starkes Unternehmen sei aber gut für Kunden und Mitarbeiter, für die Eigentümer und den Holdingstandort Deutschland. In einem offenen Brief an die Mitarbeiter schrieb Diekmann: "Wir erzielen gute Gewinne, aber wir wachsen dabei insbesondere im Versicherungsgeschäft nicht ausreichend."

Nach vorläufigen Zahlen kletterte der Überschuss zwischen April und Juni im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 64 Prozent auf etwa 2,3 Milliarden Euro. Im ersten Halbjahr hat der Konzern damit 4,06 Milliarden Euro verdient und damit bereits annähernd so viel wie im gesamten Jahr 2005. Für 2006 erwartet der Konzern nun einen Überschuss von bis zu 6,0 Milliarden Euro.

Während die Börse den Ausblick feierte und die Allianz-Aktie um 3,67 Prozent zulegte, übte die Gewerkschaft Verdi harte Kritik: "Während die Gewinne von Rekord zu Rekord eilen, soll mehr als 10 000 Angestellten die Existenzgrundlage entzogen werden", sagte Verdi-Vorstandsmitglied Uwe Foullong.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flixbus übernimmt Fernbusgeschäft der österreichischen ÖBB
Berlin (dpa) - Der deutsche Marktführer Flixbus übernimmt Hellö, das Fernbusgeschäft der Österreichischen Bundesbahnen. Ab August sollen die Hellö-Linien in das …
Flixbus übernimmt Fernbusgeschäft der österreichischen ÖBB
BER-Kontrolleure wollen unfertigen Airport weiter ausbauen
Klappt es mit einer Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens nun im nächsten Jahr? Nach fünf geplatzten Terminen will sich niemand zu früh festlegen. Der Aufsichtsrat …
BER-Kontrolleure wollen unfertigen Airport weiter ausbauen
Daimler forciert Elektro-Offensive: Batteriefabrik in Kamenz
Kamenz (dpa) - Der Autobauer Daimler forciert seine Elektro-Offensive und errichtet deshalb einen weltweiten Produktionsverbund für Batterien.
Daimler forciert Elektro-Offensive: Batteriefabrik in Kamenz
Dax leidet zu Wochenbeginn unter Euro-Stärke
Frankfurt/Main (dpa) - Der starke Euro hat dem Dax einen etwas leichteren Wochenstart eingebrockt. Nach einem wechselhaften Kursverlauf schloss der deutsche Leitindex …
Dax leidet zu Wochenbeginn unter Euro-Stärke

Kommentare