Allianz Leben steigert Beitragseinnahmen

- Stuttgart - Deutschlands größter Lebensversicherer Allianz Leben hat 2005 die Beitrageinnahmen um 12,2 Prozent auf 12,2 Milliarden Euro gesteigert. Damit habe man die eigenen Erwartungen übertroffen, sagt Vorstandschef Maximilian Zimmerer in Stuttgart. Grund seien die vielen neuen Verträge im Jahr 2004 gewesen, die erst 2005 in voller Höhe beitragswirksam geworden seien.

Im Neugeschäft habe Allianz Leben mit 3,6 Milliarden Euro fast das Rekordniveau des Vorjahres (3,7 Mrd Euro) erreicht. Allerdings seien die Verträge gegen einen laufenden Beitrag deutlich um rund 60 Prozent auf 0,7 (2004: 1,8) Milliarden Euro zurückgegangen. Dagegen stiegen die Einnahmen aus Versicherungen mit Einmalbeträgen von 1,9 auf 2,9 Milliarden Euro.

Zimmerer hob hervor, dass die Allianz damit besser als der Markt abgeschnitten habe. Branchenweit seien die Neubeiträge 2005 nach dem Rekordvorjahr um 23 Prozent auf 15,5 Milliarden Euro gesunken. Deshalb sei der Marktanteil im Neugeschäft von 18,5 auf 23,3 Prozent ausgebaut worden. Der Bruttoüberschuss legte um neun Prozent auf 3,3 Milliarden Euro zu, das Ergebnis nach internationaler Rechnungslegung kletterte um 30,5 Prozent auf 347 Millionen Euro.

Nach Ansicht von Allianz-Vorstand Eckhard Hütter kam 2005 der Durchbruch für die Riester-Rente. "Ruf und Akzeptanz von Riester hat sich deutlich verbessert", sagte er zu dem nach dem ehemaligen Bundesarbeitsminister Walter Riester (SPD) benannten Vorsorgeprodukt. Bundesweit sei die Zahl der Riester-Kunden von 4,2 auf 5,6 Millionen gestiegen. Bei der Allianz stieg ihre Zahl von rund 600 000 auf 800 000. "Wir werden auch weiterhin hohe sechsstellige Zahlen von Riester-Verträgen abschließen", sagte Hütter.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schaden durch Cyberattacke behindert Unternehmen weiter
Die Folgen der jüngsten globalen Cyberattacke ist für die betroffenen Firmen schwer zu beheben. Der finanzielle Schaden könnte enorm sein.
Schaden durch Cyberattacke behindert Unternehmen weiter
Auto-Importeure: CO2-Ausstoß geht wieder hoch
In Deutschland werden mehr Autos verkauft. Weil darunter wieder mehr Benziner sind, steigt erstmals seit Jahren wieder der Ausstoß des klimaschädlichen Kohlendioxids.
Auto-Importeure: CO2-Ausstoß geht wieder hoch
Umwelthilfe kassiert Niederlage gegen Daimler
Stuttgart (dpa) - Im Streit zwischen der Deutschen Umwelthilfe (DUH) und Daimler um Werbeaussagen über Abgaswerte hat die Umweltschutzorganisation eine Niederlage …
Umwelthilfe kassiert Niederlage gegen Daimler
Darum wird um das Ikea-Bett "Malm" vor Gericht gestritten
Das Ikea-Bett "Malm" steht in etlichen deutschen Schlafzimmern. Aber ein Frankfurter Designer ist überzeugt: Die Schweden haben die Idee von ihm geklaut, und "Malm" soll …
Darum wird um das Ikea-Bett "Malm" vor Gericht gestritten

Kommentare