Trotz Eurokrise

Allianz steigert Überschuss auf 1,3 Milliarden

München - Europas größter Versicherungskonzern Allianz hat trotz Eurokrise im zweiten Quartal seinen Umsatz und Gewinn gesteigert.

Der Überschuss stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast ein Viertel auf 1,3 Milliarden Euro, wie die Allianz am Freitag in München mitteilte. Den Umsatz verbesserte der DAX-Konzern um 2,5 Prozent auf 25,2 Milliarden Euro.

Ein Minus bei der Schaden- und Unfallversicherung glich das Unternehmen durch Zuwächse in der Lebens- und Krankenversicherung sowie in der Vermögensverwaltung aus. Zugleich bestätigte der Vorstandsvorsitzende Michael Diekmann die Jahresprognose: Die Allianz strebt weiterhin ein operatives Ergebnis zwischen 7,7 Milliarden und 8,7 Milliarden Euro an.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wohnmobile werden in Deutschland immer beliebter
In die Freizeitfahrzeuge halten jetzt immer mehr elektronische Helfer Einzug - von der Rückfahrkamera bis zum Abstandswarner. Deutschlands Versicherer halten das …
Wohnmobile werden in Deutschland immer beliebter
Größte Freihandelszone der Welt wird neu aufgestellt
Das nordamerikanische Handelsabkommen Nafta wird bald 25 Jahre alt - aus US-Sicht ist es Zeit für eine Verjüngungskur. Donald Trump setzte Neuverhandlungen durch. Diese …
Größte Freihandelszone der Welt wird neu aufgestellt
Ministerin Barley droht mit Frauenquote für Vorstände
Die Leitung von Unternehmen ist immer noch überwiegend Männerdomäne. Eine Pflicht für Firmen, ihre Vorstände ausgeglichen zu besetzen, gibt es nicht. Jetzt ist sie …
Ministerin Barley droht mit Frauenquote für Vorstände
Mindestlohn hat untere Tarifgehälter angehoben
Der 2015 eingeführte gesetzliche Mindestlohn hat vor allem in typischen Niedriglohnbranchen gewirkt.
Mindestlohn hat untere Tarifgehälter angehoben

Kommentare