Allianz steigt in japanischen Markt für Lebensversicherungen ein

Tokio - Seit Mittwoch bietet die neue Konzern-Tochter Allianz Life Insurance Japan ein erstes Finanzprodukt in Form einer speziellen Rentenversicherung an. Japan ist der zweitgrößte Lebensversicherungsmarkt der Welt nach den USA. Der Vorstandsvorsitzende der Allianz Life Japan, Uwe Michel, sprach von einem ersten bedeutenden "Meilenstein" für die Allianz. Umsatzziele wurden nicht genannt.

Als Grund für den Markteintritt verwies Michel auf die rasant alternde Bevölkerung Japans. Zudem bestehe wachsender Bedarf an Investitionsmöglichkeiten, nachdem Japaner trotz geringer Zinsen ihr Geld lange Zeit lieber sparten. Auch vor dem Hintergrund einer Deregulierung beim Verkauf von Versicherungspolicen durch japanische Banken steigen in jüngster Zeit immer mehr Gesellschaften in den japanischen Versicherungsmarkt ein.

Das erste Produkt sei als langfristige Vorsorge für den Ruhestand japanischer Kunden gedacht, hieß es. Bei dieser Rentenversicherung sei die Kapitalanlage auch in der Rentenbezugsphase fondsgebunden. Diese Form der Rentenversicherung nennt man "Variable Annuities". Andere Versicherungen wie Gebäudeversicherungen bietet die Allianz schon seit Jahren in Japan an. Zu ihren dort tätigen Unternehmen gehören unter anderem Allianz Fire and Marine, Allianz Global Investors Japan und Dresdner Bank.

Vertriebspartner für das am Mittwoch vorgestellte erste Finanzprodukt ist das japanische Finanzinstitut Nikko Cordial Securities. Es vertreibt die Allianz-Versicherungen vom 1. April in seinen landesweit 110 Filialen. Laut Experten ist das Fondsvolumen mit "Variable Annuities" in Japan in den vergangenen Jahren ähnlich wie auch in den USA rasant gewachsen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle
Audi muss nun auch Modelle mit V6-TDI-Motoren umrüsten. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat verpflichtende Rückrufe dieser Fahrzeuge angeordnet. Es geht einmal mehr um …
Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle
Verdi macht Front gegen Aufspaltung von T-Systems
Berlin (dpa) - Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die geplante Aufteilung der Telekom-Sparte T-Systems in zwei Gesellschaften kritisiert.
Verdi macht Front gegen Aufspaltung von T-Systems
Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu
Die Kunden wird es freuen, die Konkurrenz ins Schwitzen bringen: Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu und startet eine noch nie dagewesene Aktion.
Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu
Reisebranche macht Druck: Urlaubssteuer muss weg
Veranstalter-Reisen könnten teurer werden, warnt die Tourismusbranche. Die Politik müsse endlich Klarheit bei der umstrittenen Urlaubssteuer schaffen.
Reisebranche macht Druck: Urlaubssteuer muss weg

Kommentare