+
Unter dem Strich erzielte der Versicherer in den ersten drei Monaten weniger Gewinn als Anfang 2016. Foto: Peter Kneffel

Quartalszahlen

Allianz trotzt höheren Schäden

Großschäden und Naturkatastrophen kosten die Allianz viel Geld. Der Konzern gleicht dies in der Lebens- und Krankenversicherung sowie in der Vermögensverwaltung mehr als aus.

München (dpa) - Europas größter Versicherer Allianz hat höhere Katastrophenschäden zum Jahresstart besser weggesteckt als gedacht. Mit 2,9 Milliarden Euro lag der operative Gewinn im ersten Quartal gut neun Prozent höher als ein Jahr zuvor.

Das teilte der Dax-Konzern vor seiner Hauptsammlung mit.Vorstandschef Oliver Bäte sieht den Konzern auf Kurs, 2017 wie geplant einen operativen Gewinn von 10,3 bis 11,3 Milliarden Euro einzufahren.

Unter dem Strich erzielte der Versicherer in den ersten drei Monaten weniger Gewinn als Anfang 2016. Der Überschuss sackte um 15 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro ab. Im Vorjahreszeitraum hatte die Allianz von einer niedrigeren Steuerquote und Aktienverkäufen profitiert.

Im ersten Quartal stieg der Umsatz um 2,5 Prozent auf 36,2 Milliarden Euro. Die Gewinne der einzelnen Sparten will die Allianz erst bei der Vorlage des vollständigen Quartalsberichts am 12. Mai bekanntgeben. Während der Konzern in der Lebens- und Krankenversicherung eine höhere Marge im Neugeschäft meldete und in der Vermögensverwaltung das Geld der Anleger zunahm, hatte die Allianz im Schaden- und Unfallgeschäft höhere Belastungen zu schultern.

So blieben von den Prämieneinnahmen im ersten Quartal nach Abzug der Aufwendungen für Schäden, Verwaltung und Vertrieb weniger übrig als im Vorjahreszeitraum. Als Ursache führte die Allianz höhere Großschäden und Schäden durch Naturkatastrophen an. Details dazu nannte der Konzern nicht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Dank der langen Geschichte ist Jeep ein wertvoller Teil des Fiat-Chrysler-Konzerns. Der chinesische Hersteller Great Wall hat nun offizielle Interesse an der …
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Die Justiz in München und den USA hat den Audi-Ingenieur P. in der Dieselaffäre ins Visier genommen. Der packt aus. Für seine Verteidiger ist die Sache klar - für die …
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Große Verwunderung gab es am Samstag in der Hamburger Hafencity. Dort war ein Edeka-Supermarkt wie leer gefegt - und das mit Absicht. 
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor
Dallas/San Diego (dpa) - Der US-amerikanische Starinvestor Warren Buffett hat beim Bieterwettkampf um den texanischen Stromanbieter Oncor den Kürzeren gezogen.
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor

Kommentare