Allianz verbucht Rekordgewinn - Finanzkrise belastet Dresdner Bank

München - Der Versicherungskonzern Allianz hat die internationale Finanzkrise durch hohe Abschreibungen bei seiner Tochter Dresdner Bank zu spüren bekommen. Wegen der US-Kreditkrise habe die Dresdner allein im vierten Quartal 900 Millionen Euro an Wertberichtigungen verbucht, teilte die Allianz SE am Donnerstag in München mit.

Dadurch entstand im Banksegment zwischen Oktober und Dezember ein operativer Verlust von 450 Millionen Euro. Im Gesamtjahr konnte der Konzern nach vorläufigen Eckdaten dennoch einen Rekordgewinn von 8 Milliarden Euro verbuchen, nach 7,02 Milliarden im Vorjahr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erste Lebensversicherer ändern Kunden-Infos
Unvollständige oder unverständliche Angaben über den Wert einer Lebensversicherungen sollen von Sommer an der Vergangenheit angehören. Einige Assekuranzen setzen jetzt …
Erste Lebensversicherer ändern Kunden-Infos
Fachkräftemangel: Mittelstand hofft auf Flüchtlinge
Trotz Problemen mit der Sprache und fehlender Qualifikationen: Immer mehr mittelständische Betriebe beschäftigen laut einer Befragung Flüchtlinge.
Fachkräftemangel: Mittelstand hofft auf Flüchtlinge
Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Der Online-Speicherdienst Dropbox will 500 Millionen Dollar (407 Mio Euro) mit seinem geplanten Börsengang einnehmen.
Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Am Dienstag wollen die höchsten deutschen Verwaltungsrichter über die Zulässigkeit von Diesel-Fahrverboten entscheiden. Jetzt wird eine Initiative des …
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant

Kommentare