+
Allianz will mehr Frauen in Führungspositionen.

Allianz will mehr Frauen in Top-Positionen bringen

München - Nach der aktuellen Debatte über eine gesetzlich vorgeschriebene Frauenquote will der Versicherungskonzern Allianz in den kommenden Jahren deutlich mehr Frauen in Top-Positionen bringen.

“Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Frauen demnächst auch im

Lesen Sie auch:

Merkel: Geringe Frauenquote ein Skandal

Holdingvorstand der Allianz SE, in den Vorständen unserer Gruppenunternehmen und in den Aufsichtsräten vertreten sind“, sagte Allianz-Chef Michael Diekmann am Donnerstag in München.

Derzeit seien im höheren Management Frauen zu 17 Prozent vertreten, im Top-Management aber nur zu 5 Prozent. Dies liege weit unter den eigenen Erwartungen. Ziel sei es, dass bis zum Jahr 2015 Frauen im Führungskräfte-“Nachwuchspool“ der Allianz einen Anteil von mindestens 30 Prozent erreichen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Notenbank lässt Leitzins unverändert
Die US-Notenbank will den Märkten weiter Kapital entziehen. Nach zwei Zinsanhebungen sollen im Oktober erste kleine Teile des riesigen Anleihenberges verkauft werden, …
US-Notenbank lässt Leitzins unverändert
Handel mit HTC-Aktien für "wichtige Ankündigung" ausgesetzt
Taipei (dpa) - Der Handel mit Aktien des Elektronik-Konzerns HTC wird inmitten von Spekulationen über einen Verkauf des Smartphone-Geschäfts an Google ausgesetzt.
Handel mit HTC-Aktien für "wichtige Ankündigung" ausgesetzt
Kaum Bewegung am Aktienmarkt vor Aussagen der US-Notenbank
Frankfurt/Main (dpa) - Vor dem Leitzinsentscheid der US-Notenbank Fed sind die Anleger am deutschen Aktienmarkt in Deckung geblieben.
Kaum Bewegung am Aktienmarkt vor Aussagen der US-Notenbank
Milliardendeal: Eon-Tochter steht vor Verkauf
Eon kommt beim Verkauf der restlichen Anteile an der Kraftwerkstochter Uniper voran. Die Gespräche sind weit fortgeschritten. Der Interessent kommt aus Finnland.
Milliardendeal: Eon-Tochter steht vor Verkauf

Kommentare