+
Spanien und Griechenland sollen auch im kommenden Jahr weiter wachsen. Alltours baut sein Angebot entsprechend aus. Foto: Rolf Vennenbernd/Symbolbild

Alltours: Spanien und Griechenland sorgen für Wachstum

Düsseldorf (dpa) - Besonders die Gästezuwächse in Spanien und Griechenland sorgen beim Reiseveranstalter Alltours für Wachstum.

Der Vorsteuergewinn soll im laufenden Geschäftsjahr (31. Oktober) um mindestens zehn Prozent steigen und mehr als 40 Millionen Euro erreichen. Die Zahl der Gäste wuchs um 2,2 Prozent auf 1,87 Millionen. Ursprünglich hatte Alltours mit 1,9 Millionen gerechnet.

Im stärksten Zielgebiet Spanien kamen die Marken Alltours und Byebye in diesem Jahr auf ein Gästeplus von sechs Prozent. Und in Griechenland haben die zwei Veranstalter der Unternehmensgruppe sogar ein zweistelliges Plus erzielt. Die Türkei lag dagegen unter dem Vorjahreswert. Spanien und Griechenland sollen auch im kommenden Jahr weiter wachsen. Alltours baut sein Angebot entsprechend aus. Im kommenden Geschäftsjahr will das Unternehmen dann erstmals 1,9 Millionen Gäste in den Urlaub schicken, was einem Plus von 1,8 Prozent entspräche.

Die Reisepreise im kommenden Sommer bleiben bei Alltours nach Unternehmensangaben im Schnitt stabil. Günstiger würden die Karibik, die Kanarischen Inseln, die Türkei und Bulgarien. Preiserhöhungen gebe es für Griechenland und Südostasien. Mallorca, Ibiza, Menorca und Kroatien sollen preislich auf Vorjahresniveau bleiben. Frühbucher zahlen dem Unternehmen zufolge bis zum 31. Januar 2016 durchschnittlich 2,5 Prozent weniger.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax schafft es knapp ins Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist kraftlos in die neue Handelswoche gestartet. Frühe Verluste konnte der Leitindex aber immerhin aufholen, so dass er es am Nachmittag …
Dax schafft es knapp ins Plus
Künstliche Intelligenz - Job-Killer oder Job-Motor?
Künstliche Intelligenz - Fluch oder Segen? Auf der Hannover Messe gehört KI zu den wichtigsten Trendthemen. Branchenbeobachter sehen ein "gigantisches Potenzial" für die …
Künstliche Intelligenz - Job-Killer oder Job-Motor?
Opel beteuert Investitionsbereitschaft für deutsche Werke
Am Standort Eisenach zeigt sich zuerst, wie die Sanierung des Autoherstellers Opel ablaufen wird. Im Poker zwischen dem französischen PSA-Konzern und IG Metall will …
Opel beteuert Investitionsbereitschaft für deutsche Werke
Deutsche Industrie sieht sich im Konjunktur-Aufwind
Brexit, Fachkräftemangel, zunehmender Protektionismus: An Risiken mangelt es der deutschen Industrie nicht. Dennoch schaut sie optimistisch in die Zukunft. Die …
Deutsche Industrie sieht sich im Konjunktur-Aufwind

Kommentare