+
Jeff Bezos.

Umsatz von 178 Milliarden Dollar

Amazon: 2017 so viele Prime-Abonnenten wie nie zuvor

Amazon hat erstmals die Zahl der Nutzer seines kostenpflichtigen Kundenbindungsprogramms Prime veröffentlicht. Nach Angaben von Amazon-Chef Jeff Bezos nutzten 2017 mehr als 100 Millionen zahlende Abonnenten den Dienst.

Weltweit seien über fünf Milliarden Prime-Lieferungen verschickt worden, schrieb Bezos in einem am Mittwoch veröffentlichten Brief an die Aktionäre. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Prime-Abonnenten demnach so stark wie nie zuvor.

Den kostenpflichtigen Dienst bietet Amazon seit 13 Jahren an; Kunden bekommen Lieferungen kostenlos und können den Streamingdienst nutzen. In Deutschland kostet der Dienst 69 Euro im Jahr oder 7,99 pro Monat; in den USA monatlich 12,99 Dollar und jährlich 99 Dollar (80 Euro). Dennoch müssen Kunden und vor allem Serienfans immer wieder bittere Pillen schlucken, die Dynamik bei den Prime Serien ist hoch.

46 Prozent der Online-Umsätze in Deutschland gehen auf Amazon

Amazon beschäftigt weltweit rund 560.00 Menschen. 2017 erzielte der Konzern mit einem Umsatz von 178 Milliarden Dollar einen Gewinn von rund drei Milliarden Dollar.

Lesen Sie auch: Trump und Amazon: „Er ist besessen - das ist Krieg“

In Deutschland beherrscht der US-Konzern inzwischen einen Großteil des Online-Marktes: Laut einer Studie des Instituts für Handelsforschung (IFH) Köln verbucht Amazon hierzulande 46 Prozent der Online-Umsätze für sich. Amazon-Kunden bestellten demnach im vergangenen Jahr im Schnitt 41 Artikel bei dem Onlinehändler; Mitglieder von Amazons Kundenbindungsprogramm Prime bestellen sogar 61 Produkte im Jahr - 2013 waren es nur 27.

Lesen Sie auch: Ärger bei Amazon Prime - Beliebte Serie plötzlich kostenpflichtig

AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Volkswagen verliert Prozess - Audi-Fahrer bekommt Schadensersatz - Folgen nun tausende Klagen?
Niederlage für Volkswagen: Zum ersten Mal verlor der Konzern einen Prozess am Münchner Oberlandesgericht. Tausende Kläger könnten sich nun auf dieses Urteil beziehen. 
Volkswagen verliert Prozess - Audi-Fahrer bekommt Schadensersatz - Folgen nun tausende Klagen?
Dax schließt im Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Eine sich abzeichnende Fristverlängerung zugunsten eines geregelten Brexits hat den Dax vorübergehend auf den höchsten Stand seit Juli 2018 …
Dax schließt im Plus
Endgültiges Aus für Uber? Gericht lässt wichtigste Einnahmequelle versiegen
Uber steht vor dem endgültigen Aus in Deutschland. Nach einem Gerichtsbeschluss darf der Anbieter die App „Uber X“ nicht mehr zur Mietwagenvermittlung einsetzen.
Endgültiges Aus für Uber? Gericht lässt wichtigste Einnahmequelle versiegen
Aldi und Lidl wollen Nutri-Score auf Eigenmarken einführen
Berlin (dpa) - Das neue farbige Logo Nutri-Score für Zucker, Fett und Salz in Lebensmitteln bekommt einen kräftigen Schub im deutschen Lebensmittelhandel. Die großen …
Aldi und Lidl wollen Nutri-Score auf Eigenmarken einführen

Kommentare