Zugverkehr in NRW wegen Sturmtief eingestellt: Hier tobt sich „Friederike“ aus

Zugverkehr in NRW wegen Sturmtief eingestellt: Hier tobt sich „Friederike“ aus
+
Ein eBook Reader steht in Hamburg in der Zentralbibliothek in Mitten von Büchern in einem Regal. Amazon will offenbar auch in Deutschland eine Flatrate für elektronische Bücher einführen.

Bericht

Amazon: Bald Flatrate für E-Bücher in Deutschland?

Berlin - Der US-Versandhändler Amazon wird einem Medienbericht zufolge auch in Deutschland eine Flatrate für elektronische Bücher einführen.

Der Konzern plane den Start von "Kindle Unlimited" zur Frankfurter Buchmesse, die am 8. Oktober beginnt, berichtete die "Wirtschaftswoche" am Samstag. Gegen einen festen monatlichen Betrag können Kunden dann beliebig viele E-Books (elektronische Bücher) auf ihr Lesegerät laden. In den USA verlangt Amazon dafür 9,99 Dollar pro Monat (7,80 Euro). Amazon selbst äußerte sich dem Magazin gegenüber nicht zu den Plänen.

Beteiligt seien an dem Projekt aber nur wenige große Verlage, berichtete die "Wirtschaftswoche". Deren Verhältnis zu Amazon sei belastet, weil der US-Konzern von der Verlagsgruppe Bonnier höhere Rabatte für elektronische Bücher fordere. Eine Einigung steht noch aus. Kleinere Anbieter wie Dotbooks aus München wollen dagegen mitmachen. "Flatrate-Lesen ist ein Modell der Zukunft", sagte Verlegerin Beate Kuckertz dem Magazin.

ilo/ts

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BGH verhandelt Klagen von "Öko-Test" zu Markenschutz
Karlsruhe (dpa) - Inwiefern ist ein Test-Label geschützt? Diese Frage prüft der Bundesgerichtshof (BGH) heute anhand von zwei Klagen der Zeitschrift "Öko-Test". Das …
BGH verhandelt Klagen von "Öko-Test" zu Markenschutz
Chinas Wirtschaft zieht an - aber Sorgen wegen Trump
Die zweitgrößte Volkswirtschaft hat im abgelaufenen Jahr wieder Fahrt aufgenommen. Doch hohe Schulden und ein drohender Handelsstreit mit den USA drücken auf die …
Chinas Wirtschaft zieht an - aber Sorgen wegen Trump
H&M-Werbung: Anfeindungen auch gegen Familie des Jungen
Die Negativ-Reaktionen nach einer misslungenen H&M-Werbung reißen nicht ab. Auch die Familie des Kinder-Models sieht sich Angriffen ausgesetzt - und muss sich eine neue …
H&M-Werbung: Anfeindungen auch gegen Familie des Jungen
Schmidt: Deutschland gut vorbereitet auf Schweinepest
Berlin (dpa) - Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) hält die Bundesrepublik für gut vorbereitet auf einen möglichen Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest.
Schmidt: Deutschland gut vorbereitet auf Schweinepest

Kommentare