+
Ein eBook Reader steht in Hamburg in der Zentralbibliothek in Mitten von Büchern in einem Regal. Amazon will offenbar auch in Deutschland eine Flatrate für elektronische Bücher einführen.

Bericht

Amazon: Bald Flatrate für E-Bücher in Deutschland?

Berlin - Der US-Versandhändler Amazon wird einem Medienbericht zufolge auch in Deutschland eine Flatrate für elektronische Bücher einführen.

Der Konzern plane den Start von "Kindle Unlimited" zur Frankfurter Buchmesse, die am 8. Oktober beginnt, berichtete die "Wirtschaftswoche" am Samstag. Gegen einen festen monatlichen Betrag können Kunden dann beliebig viele E-Books (elektronische Bücher) auf ihr Lesegerät laden. In den USA verlangt Amazon dafür 9,99 Dollar pro Monat (7,80 Euro). Amazon selbst äußerte sich dem Magazin gegenüber nicht zu den Plänen.

Beteiligt seien an dem Projekt aber nur wenige große Verlage, berichtete die "Wirtschaftswoche". Deren Verhältnis zu Amazon sei belastet, weil der US-Konzern von der Verlagsgruppe Bonnier höhere Rabatte für elektronische Bücher fordere. Eine Einigung steht noch aus. Kleinere Anbieter wie Dotbooks aus München wollen dagegen mitmachen. "Flatrate-Lesen ist ein Modell der Zukunft", sagte Verlegerin Beate Kuckertz dem Magazin.

ilo/ts

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
Pfullendorf (dpa) - Für die Belegschaft des insolventen Küchenbauers Alno gibt es wieder etwas Hoffnung. In der kommenden Woche würden Gespräche geführt mit einem …
Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
München (dpa) - BMW ist verärgert über die Anträge von Daimler und Volkswagen, im Fall des Kartellverdachts gegen die deutsche Autoindustrie als Kronzeugen zur …
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
Die Warenhauskette Kaufhof steckt in der Krise - wie auch die kanadische Mutter HBC. Nun verlässt HBC-Chef Storch den Konzern. Kaufhof gibt sich gelassen.
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
Europa hängt bei Zukunftstechnologien in wichtigen Bereichen hinterher. Doch nach dem jüngsten EU-Gipfel können Online-Shopper und Nutzer des mobilen Internets hoffen.
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet

Kommentare