+
Verdi fordert von Amazon, die Tarifverträge für den Einzel- und Versandhandel anzuerkennen. Foto: Bernd Thissen/Symbolbild

Amazon-Beschäftigte in Koblenz legen Arbeit nieder

Koblenz (dpa) - Beschäftigte des Online-Händlers Amazon sind am Standort Koblenz erneut in den Streik getreten.

Rund 150 Mitarbeiter Arbeiter hätten mit Beginn der Nachtschicht um 00.00 Uhr die Arbeit niedergelegt, sagte der Projektleiter der Gewerkschaft Verdi, Marko Bärschneider.

Verdi fordert von Amazon, die Tarifverträge für den Einzel- und Versandhandel anzuerkennen.

Der US-Konzern weigert sich bisher, Tarifverhandlungen aufzunehmen.

Zuletzt hatten die Beschäftigten in Koblenz im September gestreikt. Diesmal soll der Ausstand bis Donnerstag fortgesetzt werden. Amazon nahm zu dem Streik zunächst keine Stellung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unfassbar! Ikea-Möbel kostet Kleinkind das Leben
Die Eltern des kleinen Jozef (2) waren wohl fassungslos, als Sie das Kinderzimmer betraten. Ihr Sohn lebte nicht mehr. Schuld soll ein Ikea-Möbel gewesen sein.
Unfassbar! Ikea-Möbel kostet Kleinkind das Leben
Neuer Berentzen-Chef hofft auf Korn als Trendgetränk
Berentzen ist ein seit fast 260 Jahren bestehendes Unternehmen - seit Juni hat ein neuer Chef das Sagen. Er will die Organisation verändern und setzt auf …
Neuer Berentzen-Chef hofft auf Korn als Trendgetränk
Neuer Exportrekord für deutschen Käse erwartet
Von wegen Holland: Deutscher Käse stellt immer neue Exportrekorde auf. Für die Milchbauern bedeutet das zwar derzeit steigende Preise - aber auch stetig wachsende …
Neuer Exportrekord für deutschen Käse erwartet
Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Aufregung um deutsche Autobauer: Einem Medienbericht zufolge durchsuchen Ermittler Räumlichkeiten von BMW. Der Grund: Kartellvorwürfe.
Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München

Kommentare