+
Verdi fordert von Amazon, die Tarifverträge für den Einzel- und Versandhandel anzuerkennen. Foto: Bernd Thissen/Symbolbild

Amazon-Beschäftigte in Koblenz legen Arbeit nieder

Koblenz (dpa) - Beschäftigte des Online-Händlers Amazon sind am Standort Koblenz erneut in den Streik getreten.

Rund 150 Mitarbeiter Arbeiter hätten mit Beginn der Nachtschicht um 00.00 Uhr die Arbeit niedergelegt, sagte der Projektleiter der Gewerkschaft Verdi, Marko Bärschneider.

Verdi fordert von Amazon, die Tarifverträge für den Einzel- und Versandhandel anzuerkennen.

Der US-Konzern weigert sich bisher, Tarifverhandlungen aufzunehmen.

Zuletzt hatten die Beschäftigten in Koblenz im September gestreikt. Diesmal soll der Ausstand bis Donnerstag fortgesetzt werden. Amazon nahm zu dem Streik zunächst keine Stellung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch Bauern und Fleischkonsumenten helfen. Doch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch …
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos

Kommentare