+
Analysten hatten im dritten Quartal mit deutlich besseren Zahlen bei Amazon gerechnet. Foto: Uli Deck

Aktienkurs fällt deutlich

Amazon enttäuscht Anleger mit Quartalszahlen

Der lange Zeit defizitäre Online-Handelsriese Amazon schafft das sechste Quartal mit schwarzen Zahlen in Folge. Dennoch sind Anleger nicht zufrieden - die Gewinnerwartungen hatten höher gelegen.

Seattle (dpa) - Amazon hat im dritten Quartal deutlich weniger Gewinn gemacht als erwartet. Der Überschuss kletterte zwar im Jahresvergleich von 79 auf 252 Millionen Dollar (231 Mio Euro), wie der weltgrößte Online-Händler mitteilte. Analysten hatten jedoch mit erheblich mehr gerechnet.

So bereitete der sechste Quartalsgewinn des in der Vergangenheit häufig defizitären Konzerns Anlegern wenig Freude. Die Aktie fiel nachbörslich in einer ersten Reaktion um über sieben Prozent und notierte zuletzt noch mit gut fünf Prozent im Minus.

Beim Umsatz lag das Ergebnis hingegen im Rahmen der Erwartungen. Die Erlöse legten um 29 Prozent auf 32,7 Milliarden Dollar zu. Die unter dem Kürzel AWS geführte Cloud-Sparte boomt weiter und verbuchte ein Plus von 55 Prozent auf 3,2 Milliarden Dollar.

Der ehrgeizige Konzernchef Jeff Bezos peilt mit AWS einen Jahresumsatz von zehn Milliarden Dollar an. Doch den sprudelnden Erträgen aus dem hochprofitablen Cloud-Geschäft stehen hohe Ausgaben gegenüber.

Insgesamt nahmen die operativen Kosten im vergangenen Quartal um etwa 29 Prozent auf 32,1 Milliarden Dollar zu. Beim Online-Shopping-Giganten geht viel Geld für Lieferkosten drauf, zudem wird kräftig in eigene Lager- und Transportlogistik investiert.

Für das laufende vierte Quartal stellte Amazon einen Umsatz zwischen 42,0 und 45,5 Milliarden Dollar in Aussicht. Um das turbulente Weihnachtsgeschäft diesmal reibungslos über die Bühne zu bringen, will das Unternehmen rund 120 000 Saisonarbeiter anheuern.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Analyse: Viele Haushalte mussten mehr heizen
Eschborn (dpa) - Wegen der kühlen Witterung in den Wintermonaten des Jahres 2016 mussten viele Haushalte in Mehrfamilienhäusern laut einer Analyse mehr heizen als im …
Analyse: Viele Haushalte mussten mehr heizen
Stromnetz nicht vorbereitet für Ausbreitung von E-Autos
Der Bund erwartet eine EU-Quote für Elektroautos - doch das ächzende deutsche Stromnetz ist auf eine massenhafte Verbreitung von E-Mobilen gar nicht vorbereitet. Eng …
Stromnetz nicht vorbereitet für Ausbreitung von E-Autos
Dobrindt wirbt für Umtauschprämien der Autobauer
Damit die Luft in Städten besser wird, sollen alte Diesel runter von der Straße - das war ein Ergebnis des Dieselgipfels. Autobauer bieten Prämien für Kunden, die sich …
Dobrindt wirbt für Umtauschprämien der Autobauer
Machnig zu Wöhrl-Angebot: Air Berlin braucht mehrere Partner
Der Bund hält nichts von einer Komplett-Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin durch den Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl.
Machnig zu Wöhrl-Angebot: Air Berlin braucht mehrere Partner

Kommentare