Test in zwei Städten

Eigene Packstationen? Amazon plant Revolution

Berlin - Der Onlineriese Amazon prüft die Einrichtung eigener Packstationen in Deutschland. Solche Schließfachsysteme zur Paketabholung durch Kunden könne es zunächst in zwei Städten geben, sagte der Chef der Amazon-Logistiksparte in Deutschland, Bernd Schwenger.

"Wir werden bald darüber entscheiden, ob wir die Amazon Locker auch unseren deutschen Kunden anbieten." Es gebe dazu bereits Gespräche mit den Lieferpartnern, sagte Schwenger der "Wirtschaftswoche".

Laut Schwenger testet Amazon derzeit das System in seinen Büros und Logistikzentren. Dort können Mitarbeiter die Packstationen nutzen.

Mit der Aufstellung öffentlicher Paketfächer würde Amazon in Konkurrenz zur Deutschen Post treten, deren Logistiksparte DHL bereits 2750 Packstationen in Deutschland betreibt. Amazon arbeitet mit DHL und anderen Paketzustellern zusammen, bringt in Teilen von Berlin und München aber auch selbst Produkte zu den Kunden. "In den Bezirken, wo wir sind, wird nicht mehr viel von DHL ausgeliefert, vielleicht noch zehn bis 15 Prozent", sagte Schwenger. Online-Shopping wird indes immer beliebter, mehr als drei Viertel der Deutschen bestellen im Netz.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Bonn/Frankfurt (dpa) - Die Deutsche Post ist mit Millionen erfundenen Briefen betrogen worden. Die Staatsanwaltschaft ermittele in dem Fall, sagte ein Postsprecher.
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Noch 30 "technische Risiken" in BER-Fluggastterminal
Berlin (dpa) - In dem noch nicht fertiggestellten Fluggastterminal des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld bestehen derzeit etwa 30 "technische Risiken" von …
Noch 30 "technische Risiken" in BER-Fluggastterminal
Post bei Brief-Rabattzahlungen um bis zu 100 Millionen Euro betrogen
Die deutsche Post ist offenbar um eine hohe Millionensumme betrogen worden. Es geht um Rabattzahlungen bei gebündelten Briefen. Drei Beschuldigte sitzen bereits hinter …
Post bei Brief-Rabattzahlungen um bis zu 100 Millionen Euro betrogen
Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal
Nach elf Jahren Bauzeit werden die Mängel am Hauptstadtflughafen BER nach und nach beseitigt. Aktuell sollen im Fluggastterminal noch 30 „technische Risiken“ bestehen.
Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Kommentare