+
Bei Amazon in Bad Hersfeld legen 400 bis 600 Mitarbeiter bis Samstag ihre Arbeit nieder.

400 bis 600 Mitarbeiter machen mit

Dreitägiger Streik bei Amazon in Bad Hersfeld

Bad Hersfeld - Bei Amazon in Bad Hersfeld legen 400 bis 600 Mitarbeiter bis Samstag ihre Arbeit nieder. Mit dem Streik wollen sie höhere Löhne durchsetzen - bisher immer erfolglos.

Im Kampf um einen Tarifvertrag beim Internetkonzern Amazon sind an den Standorten Bad Hersfeld und Leipzig am Donnerstag hunderte Mitarbeiter in den Streik getreten. An den beiden Verteilzentren in Bad Hersfeld versammelten sich während der Frühschicht insgesamt zwischen 300 und 400 Beschäftigte, wie eine Vertreterin der Gewerkschaft Verdi, Mechthild Middeke, sagte. Verdi hatte die Amazon-Mitarbeiter zu einem dreitägigen Streik aufgerufen, um erneut Druck auf das Unternehmen auszuüben. Am Freitag ist eine gemeinsame Kundgebung der Streikenden aus Bad Hersfeld und Leipzig in Leipzig geplant.

"Amazon muss mit weiteren Streiks rechnen, und das wird besonders im Weihnachtsgeschäft weh tun", erklärte Jörg Lauenroth-Mago, der für die Tarifverhandlungen im Leipziger Verhandlungszentrum zuständig ist, im Vorfeld des mehrtägigen Streiks. Verdi werde es nicht zulassen, "dass die Nummer eins unter den Versandhändlern sich an üblichen Tarifstandards vorbeimogelt". Bad Hersfeld und Leipzig sind die ältesten Versandzentren von Amazon in Deutschland. Inzwischen gibt es sechs weitere Standorte. Bad Hersfeld ist mit 3300 Mitarbeitern der größte deutsche Amazon-Standort.

Verdi fordert von Amazon eine Bezahlung, die dem Branchentarifvertrag des Einzel- und Versandhandels entspricht. Das Amazon-Management lehnt eine solche Tarifbindung bisher ab. Das US-Unternehmen orientiert sich an der niedrigeren Bezahlung in der Logistikbranche. Verdi hatte in den vergangenen Monaten immer wieder zu Warnstreiks aufgerufen.

AFP/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Boeing vertagt Entscheidung über neuen Passagierjet
London (dpa) - Der weltgrößte Flugzeugbauer Boeing lässt sich mit der seit Jahren diskutierten Entwicklung eines mittelgroßen Passagierjets noch länger Zeit.
Boeing vertagt Entscheidung über neuen Passagierjet
Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung
Eine richtig große Spinatpizza wollte sich ein Twitter-User gönnen und besorgte sich eine Tiefkühlpizza von Dr. Oetker mit dem verheißungsvollen Namen „Grande“. Als er …
Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung
Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit
Bei Aldi Süd kaufte sich eine Kundin einen Snack für die Mittagspause. Doch was sie darin fand, verdarb ihr gründlich den Appetit. „Einfach nur ekelhaft“, schimpft sie …
Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit
Post will Zusteller vom Vorruhestand ausschließen
Bonn (dpa) - Bei der Deutschen Post gibt es Streit darüber, welche Beschäftigten an dem Vorruhestandsprogramm für Beamte teilnehmen dürfen.
Post will Zusteller vom Vorruhestand ausschließen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.