+
Landen Pakete bald direkt im Kofferraum?

Testlauf mit „Droppit“

Amazon im Kofferraum? So verrückt will Seat Online-Käufe liefern lassen

Ausgerechnet der Autobauer Seat will nervigen Paket-Benachrichtigungszetteln den Garaus machen. Mit einem verrückten Zustellsystem.

Barcelona - Seat hat gemeinsam mit dem spanischen Mobilitäts-Spezialisten Saba eine App für die Zustellung von Online-Einkäufen direkt in den Kofferraum des Käufers entwickelt. Mit Hilfe von „Droppit“ könnten sich Nutzer ihre Einkäufe direkt ins Auto liefern lassen, sofern dieses in einem Parkhaus von Saba abgestellt ist, teilte die Volkswagentochter am Mittwoch mit. In einer sechsmonatigen Pilotphase in zwei Parkhäusern in Barcelona soll die Lösung zusammen mit dem Online-Supermarkt Deliberry und dem Kurierdienst Glovo getestet werden.

Zustellung in den Kofferraum soll noch einfacher werden

Der Kunde liefert beim Parken den Autoschlüssel einem Saba-Mitarbeiter vor Ort ab, der dann für die Lieferung in den richtigen Kofferraum verantwortlich ist. Der Prozess solle in Zukunft noch einfacher gestaltet werden, indem zum Beispiel der Lieferant oder Parkhausmitarbeiter sich per Fingerabdruck in der App ausweist und damit automatisch einmalig Zugriff auf den Kofferraum erhält.

Auch Amazon hatte vor knapp zwei Jahren gemeinsam mit DHL und dem Autobauer Audi die Lieferung direkt in den Kofferraum der Kunden in einem Pilotprojekt in München getestet. Im Zuge des rasanten Wachstums im Online-Handel werden alternative und effizientere Zustellverfahren immer wichtiger. Amazon testet derzeit in den USA auch die Lieferung direkt in die Wohnung, wobei sich der Zusteller mit Hilfe eines Scanners einmaligen Zugang durch die mit einem digitalen Schloss verriegelte Haustür verschaffen kann.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen
Bei Ryanair spitzt sich der Konflikt mit dem fliegenden Personal zu. Jetzt streiken die Flugbegleiter. 
Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen
Ryanair sagt für kommende Woche 600 Flüge ab
Bei Ryanair spitzt sich der Konflikt mit dem fliegenden Personal zu. Nach den irischen Piloten streiken nun die Flugbegleiter in mehreren europäischen Ländern. Die …
Ryanair sagt für kommende Woche 600 Flüge ab
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben auch zur Wochenmitte ihren Optimismus beibehalten. Der Leitindex Dax baute die Gewinne vom Vortag aus …
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind
Continental spaltet Antriebssparte ab
Viele Zulieferer und Autobauer sind sich unsicher, was die Zukunft bringt. Manche spalten sich in einen chancenreichen und einen weniger zukunftsträchtigen Teil auf. …
Continental spaltet Antriebssparte ab

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.