+
Ein Paket rollt im Amazon Logistikzentrum in Rheinberg über ein Transportband.

Ab September 2014

Amazon liefert Lebensmittel auch in Deutschland

Berlin - Amazon will spätestens ab September 2014 auch in Deutschland frische Lebensmittel verkaufen und nach Hause liefern. Dafür rekrutiert der Versandhändler gerade Personal.

Der weltweit größte Versandhändler Amazon will einem Bericht der "Bild"-Zeitung zufolge auch bald in Deutschland frische Lebensmittel online verkaufen. Der Start sei für spätestens September diesen Jahres geplant, berichtete das Blatt am Donnerstag unter Berufung auf Insiderinformationen. Amazon verhandle bereits über Lagerflächen und Lkw-Flotten an mindestens vier Standorten in Deutschland, Österreich und Nachbarländern. Zudem werde gerade Personal für ein Experten-Team rekrutiert. Die Mitarbeiter sollen "zeitnah" beim Mutterkonzern in den USA geschult werden. Dort bietet Amazon seit 2007 unter dem Namen "Amazon Fresh" einen Lebensmittel-Lieferdienst an.

Das Sortiment von "Amazon Fresh" in Deutschland werde sich am Angebot klassischer Supermärkte orientieren, berichtete "Bild". Neben frischem Obst und Gemüse sollen Verbraucher auch Fleisch, Fisch und Milchprodukte online bestellen können.

Laut Umfrage vom Oktober 2013 ist der Einkauf von Lebensmitteln über das Internet nicht sonderlich beliebt in Deutschland. Nur fünf Prozent bestellen nach eigener Aussage regelmäßig Lebensmittel im Netz. Drei von vier Deutschen haben dies demnach noch nie getan. Mit der wichtigste Grund für die geringe Bereitschaft der Verbraucher zu Alltagseinkäufen über das Internet ist der Umfrage zufolge die Zufriedenheit mit den bestehenden Einkaufsmöglichkeiten vor Ort. Online-bestellte Lebensmittel liefern in Deutschland bereits mehrere Anbieter nach Hause.

AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Besucherrückgang bei IAA
Frankfurt/Main (dpa) - Die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt am Main hat in diesem Jahr weniger Besucher angelockt als vor zwei Jahren. Wie der Verband …
Besucherrückgang bei IAA
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Der Fahrdienst-Vermittler Uber steht in London vor dem Aus. Dagegen regt sich Widerstand, vor allem bei jüngeren Kunden. Das Unternehmen geht unterdessen auf die …
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
Berlin - Bei der Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin sieht ein Reiseexperte derzeit nicht die Gefahr steigender Ticketpreise. "Es sind weder ein Monopol noch …
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
US-Banken weitaus profitabler als europäische Konkurrenz
Zehn Jahre nach der Finanzkrise sprudeln an der Wall Street die Gewinne. Europas Banken hinken hinterher. Nach Einschätzung von Experten wird sich daran so schnell auch …
US-Banken weitaus profitabler als europäische Konkurrenz

Kommentare