Mittlerweile gelöscht

Amazon löscht Angebote jugendgefährdender Computerspiele

Beim Internet-Händler Amazon sind nach Angaben der Wettbewerbszentrale jugendgefährdende Computerspiele angeboten worden. Amazon hat die Angebote mittlerweile gelöscht.

München -  Das Spiel „Mortal Kombat“ sei von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indiziert worden, außerdem liege eine Beschlagnahme vor, teilte die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs am Dienstag in Frankfurt am Main mit. Amazon habe die Angebote inzwischen gelöscht. 

Außerdem wurden die Anbieter verwarnt, weil sie Spielkonsolen mit drei verschiedenen „Mortal Kombat“-Spielen angepriesen hatten. Die Wettbewerbszentrale forderte sie zudem auf, eine Unterlassungserklärung abzugeben.

Amazon teilte mit, dass das Anbieten solcher Spiele auf der Plattform verboten sei. Grundsätzlich würden indizierte Produkte umgehend entfernt und gegebenenfalls Maßnahmen gegen Verkäufer ergriffen.

Die Bundesprüfstelle zeigt Medien an, die geeignet sind, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu gefährden. Ein generelles Verbot ist mit der sogenannten Indizierung nicht verbunden. Es werde aber verhindert, dass junge Nutzer mit bestimmten Inhalten konfrontiert würden.

Lesen Sie auch: 

Dreiste Masche: So trickst ein Student den Online-Riesen Amazon aus.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP / LEON NEAL (Archiv)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Siemens darf weiter auf Milliarden-Auftrag im Irak hoffen
Ausbau der Stromnetze im Irak - solch ein Auftrag ist milliardenschwer. Trump versuchte, ihn mit politischem Druck in die USA zu holen. Aber auch Siemens darf weiter …
Siemens darf weiter auf Milliarden-Auftrag im Irak hoffen
Milliarden-Auftrag für Siemens im Irak rückt näher - Chancen gegen GE
Aufatmen bei Siemens. Nach einer längeren Zitterpartie sind die Münchner einem möglichen Zuschlag für ein Milliarden-Geschäft im Irak einen wichtigen Schritt …
Milliarden-Auftrag für Siemens im Irak rückt näher - Chancen gegen GE
Flowtex-Insolvenzverfahren vor Abschluss
Der Skandal des Bohrmaschinen-Händlers Flowtex brach in jeder Hinsicht Rekorde: größter deutscher Betrugsfall seit 1945, über 120 Ermittlungsverfahren, …
Flowtex-Insolvenzverfahren vor Abschluss
Wasserstand in Flüssen stellt Wirtschaft vor Probleme
Es ist so trocken in Deutschland wie selten, die Natur braucht dringend Regen. Auch die Wirtschaft würde sich freuen über Niederschlag, dann würden die Pegel steigen - …
Wasserstand in Flüssen stellt Wirtschaft vor Probleme

Kommentare